Gyan Trivedi

BLOGBEITRÄGE

Änderungen beim Mobilgeräte-Targeting mit Bing Ads werden im März 2015 umgesetzt

Im vergangenen Monat haben wir Änderungen beim Targeting von Tablet-Geräten eingeführt. Hierdurch wurde das PC- und Tablet-Targeting in allen Kampagnen zusammengeführt, ohne die Flexibilität der Ihnen für Tablets zur Verfügung stehenden Gebots-Modifizierer einzubüßen. Phase 1 unseres vereinheitlichten Geräte-Targetings ist nun abgeschlossen. Wie versprochen, werden wir heute ausführlich auf alle Einzelheiten von Phase 2 eingehen und ihren Einfluss auf Kampagnen beschreiben, die auf Mobilgeräte abzielen.

Was ändert sich beim Geräte-Targeting?

Das Geräte-Targeting in allen Kampagnen wird durch die Abschaffung des expliziten Mobil-Targetings vereinheitlicht. Stattdessen können Werbekunden dann Gebots-Modifizierer für Mobilgeräte nutzen. Auch auf Tablets können weiterhin Gebots-Modifizierer verwendet werden. Dank dieser Änderungen wird das Kampagnen-Management Google AdWords angeglichen und die Arbeit mit Bing Ads erleichtert.

Aktuell sind die nachfolgend aufgeführten Optionen für das Geräte-Targeting in Bing Ads verfügbar:

Abbildung 1: Übersicht über die aktuellen Geräte-Targeting-Optionen

Die folgenden mit Google Adwords kompatiblen Optionen für das Geräte-Targeting stehen ab März 2015 zur Verfügung:

Abbildung 2: Künftige Optionen für das Geräte-Targeting (März 2015)

Diese Änderungen sind voraussichtlich im März 2015 abgeschlossen. Lesen Sie dazu den API Blog und erfahren Sie, welchen Einfluss dieser Änderungen auf die Bing Ads-API haben.

Neue App-Erweiterungen

Zusammen mit der Vereinfachung des Geräte-Targetings werden wir eine neue Anzeigenerweiterung einführen, die es den Nutzern erleichtert, Ihre mobile App zu finden und zu installieren. Laut einem Bericht von ComScore verbringen Nutzer mittlerweile mehr Zeit mit mobilen Apps als am Computer im Internet. Mit App-Erweiterungen können Sie Ihre App zum Download auf Android-, iOS- oder Windows Phone-Gerät anbieten. Diese Erweiterungen sind automatisch auf das Betriebssystem und die Gerätekombination eines bestimmten Nutzers ausgelegt. Damit sind Nutzer in der Lage, dank Ihrer mobilen App Ihre Angebote zu finden, herunterzuladen und zu erleben. Das festigt die Bindung zwischen Ihnen und Ihren Kunden.

Die abgebildeten Screenshots zeigen Ihnen, wie die App-Erweiterungen auf verschiedenen Plattformen aussehen, nachdem sie im nächsten Jahr zusammen mit den Änderungen beim Geräte-Targeting verfügbar sind.

Abbildung 3: App-Erweiterungen auf Mobilgeräten

Wie Sie sich auf diese Änderungen vorbereiten sollten

Am besten bereiten Sie sich auf die bevorstehenden Änderungen vor, indem Sie Ihre Kampagnen so anpassen, dass sie alle Geräte erfassen. Zudem empfiehlt es sich, Ihre bevorzugte Gebotsanpassung für den Datenverkehr auf Mobilgeräten und Tablets festzulegen.

Alle Kampagnen, die nicht auf das Targeting von Mobilgeräten abgestimmt sind, sollten ab März 2015 darauf vorbereitet werden, mobilen Datenverkehr zu empfangen, da alle Kampagnen in Bing Ads ab diesem Zeitpunkt alle Geräte unterstützen. Falls Sie zurzeit Kampagnen durchführen, die ausschließlich auf Mobilgeräte abzielen, sollten Sie sich darauf einstellen, ab März 2015 Datenverkehr von PC- und Tablet-Nutzern zu erhalten, wenn Sie keine Änderungen vornehmen.

 

Anmerkungen? Fragen? Sie können sie unten einfügen, unser Feature Suggestion Forum (auf Englisch) besuchen oder uns über Twitter oder Facebook kontaktieren.

Gyan Trivedi, Senior Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Weiterlesen