Katrina Morris

BLOGBEITRÄGE

Bing Ads Academy – Erstellen und Optimieren von Sitelinks-Erweiterungen

Wir haben in diesem Jahr neue Anzeigenformate in Bing Ads eingeführt. Sitelinks-Erweiterungen sind eines davon.

Bei Sitelinks-Erweiterungen handelt es sich um zusätzliche Links, die Sie Ihren Textanzeigen hinzufügen können und die dazu beitragen, Ihre Kunden auf spezifischere Angebotsseiten Ihrer Website zu leiten. Sie können damit bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder Abschnitte Ihrer Website bewerben, die der Nutzer auswählen kann. So stellen Sie sicher, dass er genau zu den Informationen gelangt, die er sucht. Sitelinks-Erweiterungen können die Klickrate und auch die Abschlüsse erhöhen.

image

Wie Sie am Beispiel oben sehen, bewerben die Sitelinks-Erweiterungen weitere Produkte, die für den Nutzer verfügbar sind, und geben ihm die Möglichkeit, direkt zu dem zu gelangen, was er sucht, statt durch die Homepage klicken zu müssen.

Sitelinks-Erweiterungen von Bing Ads werden in den Suchmaschinenergebnissen auf Desktops und auch auf Tablets angezeigt. Sie können auch auf Smartphones im Desktopmodus erscheinen (bei der Anzeige einer Seite). Für Hifi-/Lowfi-Geräte im mobilen Anzeigemodus sind sie jedoch nicht verfügbar.

Erstellen der Sitelinks-Erweiterungen

Sie können für jede Ihrer Kampagnen bis zu zehn Sitelinks-Erweiterungen eingeben. Diese Erweiterungen werden auf jede Anzeigengruppe und Anzeige in dieser Kampagne angewendet. Stellen Sie deshalb sicher, dass die ausgewählten Sitelinks-Erweiterungen gut mit den Anzeigen und Keywords in den einzelnen Anzeigengruppen der Kampagne funktionieren.

Beachten Sie bei der Auswahl des Texts für Ihre Sitelinks-Erweiterungen Folgendes:

  • Halten Sie die Erweiterungen kurz.
  • Verwenden Sie Angebote.
  • Fügen Sie einen Aktionsaufruf ein.

Sie können Sitelinks-Erweiterungen entweder über die Bing Ads-Benutzeroberfläche oder in Bing Ads Editor erstellen. In der Benutzeroberfläche finden Sie in der Kampagnenansicht die Registerkarte "Anzeigenerweiterung".

image

Nachdem Sie bis zur Registerkarte „Anzeigenerweiterung“ geklickt haben, müssen Sie auf „Erstellen“ klicken.

image

Dann können Sie die Kampagne auswählen, für die die Sitelinks-Erweiterungen bestimmt sind, und die einzelnen Sitelinks-Erweiterungen eingeben. Jeder Linktext, d. h. der Text, der für jede Sitelinks-Erweiterung in den Anzeigen dargestellt wird, kann bis zu 35 Zeichen lang sein. Die URL für die Sitelinks-Erweiterungen kann bis zu 1.024 Zeichen enthalten.

Wenn Sie die Sitelinks-Erweiterungen in der Benutzeroberfläche eingeben, wird die Reihenfolge der Eingabe als Prioritätsreihenfolge zugewiesen. Beim Einblenden einer Anzeige werden die Prioritätsreihenfolge und die Relevanz der Links für die Anzeige in Bing Ads berücksichtigt, um zu ermitteln, welche Links angezeigt werden. Sie können zwar bis zu 10 Sitelinks-Erweiterungen pro Kampagne eingeben, Bing Ads zeigt in der Anzeige jedoch immer nur 6 gleichzeitig an.

image

Auch im Editor-Tool finden Sie eine Registerkarte „Anzeigenerweiterung“. Wie in der Benutzeroberfläche können Sie zum Erstellen von Sitelinks-Erweiterungen auch hier auf dieser Registerkarte auf „Sitelink-Erweiterung erstellen“ klicken. Wenn Sie die Sitelinks-Erweiterung im Editor-Tool erstellen und nicht in der Prioritätsreihenfolge hinzufügen, weisen Sie ihnen anschließend eine Priorität von 1 bis 10 zu. Dabei ist 10 die höchste Priorität. Wie bei allen Arbeiten, die Sie im Editor-Tool ausführen, müssen Sie Ihr Konto synchronisieren, damit die Änderungen wirksam werden.

image

Mit der Funktion zum Durchführen mehrerer Änderungen im Editor-Tool in der Ansicht „Anzeigenerweiterung“ sparen Sie Zeit, indem Sie mehrere Sitelinks-Erweiterungen gleichzeitig hinzufügen können. Geben Sie die Sitelinks-Erweiterungen zuerst in Microsoft Excel unter den folgenden Spaltenüberschriften ein: Kampagnen, Linktext für Sitelinks-Erweiterung und Reihenfolge der Sitelinks-Erweiterungen. Anschließend können Sie die Erweiterung kopieren, in die Funktion zum Durchführen mehrerer Änderungen einfügen und in einem Schritt in das Editor-Tool importieren.

image

Beim Importieren eines Kontos mithilfe der Funktion „Aus Google importieren“ (wie im Blog Importieren aus Google AdWordserwähnt) können Sie alle Sitelinks-Erweiterungen aus dem Google-Konto auf einmal herüberkopieren. Sie können die Option „Aus Google importieren“ auch für Massenuploads aus Google verwenden.

Es muss noch angemerkt werden, dass Bing Ads nur Sitelinks-Erweiterungen im Hauptbereich (die Positionen über den organischen Suchergebnislisten) und nur für Anzeigen und Kampagnen von hoher Qualität anzeigt. Stellen Sie daher sicher, dass Sie nur den Kampagnen mit der besten Performance Sitelinks-Erweiterungen hinzufügen. Es kann möglicherweise einige Zeit dauern, bis Sitelinks-Erweiterungen in neuen Kampagnen eingeblendet werden, da zunächst eine Verlaufs- und Qualitätsauswertung für die Kampagne erstellt werden muss.

Bearbeiten von Sitelinks-Erweiterungen

Wenn Sie nach dem Erstellen der Sitelinks-Erweiterung den Linktext oder die URL ergänzen oder löschen müssen, ist das kein Problem. Sie müssen in der Benutzeroberfläche nur das Optionsfeld neben dem Linktext aktivieren und auf „Bearbeiten“ klicken. Dann können Sie den Linktext und die URL bearbeiten oder löschen.

image

Im Editor-Tool können Sie wie bei Keywords und Anzeigen mehrere Anzeigenerweiterungen gleichzeitig und sowohl Linktext und URL als auch die Prioritätsreihenfolge bearbeiten.

In der Benutzeroberfläche können Sie auf der Registerkarte „Anzeigenerweiterungen“ bereits erstellte Sitelinks-Erweiterungen mit anderen Kampagnen verknüpfen. Wenn Sie bei bereits erstellten Sitelinks-Erweiterungen „Erstellen“ auswählen, wird ein Dropdownmenü der vorhandenen Sitelinks-Erweiterungen angezeigt. Wählen Sie dann die Erweiterungen aus, die Sie mit der anderen Kampagne verknüpfen möchten.

Berichte zu Sitelinks-Erweiterungen

Es gibt in Bing Ads drei Berichte, mit denen Sie die Performance von Sitelinks-Erweiterungen bewerten können:

  • Anzeigenerweiterung nach Keyword
  • Anzeigenerweiterung nach Anzeige
  • Anzeigenerweiterungsdetails

Die Berichte „Anzeigenerweiterung nach Keyword“ und „Anzeigenerweiterung nach Anzeige“ zeigen die Performance-Daten der Anzeigen und Keywords, die mit Sitelinks-Erweiterungen eingeblendet werden. Damit können Sie feststellen, wie die Sitelinks-Erweiterungen mit den einzelnen Anzeigen und Keywords funktionieren und ob Sie Erweiterungen ergänzen oder löschen sollten

image

Im Bericht „Anzeigenerweiterungsdetails“ erhalten Sie die Performance-Daten direkt zu den Sitelinks-Erweiterungen. Dieser Bericht zeigt lediglich die Klicks, die die Sitelinks-Erweiterungen direkt erhalten haben. Im Bericht zur Anzeigen-Performance sehen Sie deshalb mehr Klicks als im Bericht zu den Anzeigenerweiterungsdetails.

image

Rufen Sie regelmäßig die oben erwähnten Berichte ab, um festzustellen, ob Ihre Sitelinks-Erweiterungen erwartungsgemäß funktionieren. Wenn Sitelinks-Erweiterungen nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, können Sie die Erweiterungen ergänzen, ihre Prioritätsreihenfolge bearbeiten oder sie einer anderen Reihe von Keywords und Anzeigen zuweisen.

Denken Sie daran, dass die 10 Sitelinks-Erweiterungen, die Sie hinzufügen, für jedes Keyword und jede Anzeige in Ihrem Konto funktionieren müssen, und dass diese nur angezeigt werden, wenn Ihre Kampagne eine gute Qualitätsauswertung aufweist und sich im Hauptbereich befindet. Sobald Sie Ihre Sitelinks-Erweiterungen eingerichtet haben, werden Sie sicher bald eine höhere Klickrate verzeichnen können, und wir hoffen, auch eine höhere Abschlussrate.

Lesen und hören Sie mehr zu Sitelinks-Erweiterungen

Weiterlesen

Bing Ads Academy – Bing Ads-Berichte und deren Anpassung an Ihre Optimierungsanforderungen

In diesem Blog besprechen wir die Berichte, die Ihnen über Bing Ads zur Verfügung stehen, sodass Sie Ihre Konten optimieren können. Sie erfahren, wie Sie die Berichte Ihren Anforderungen entsprechend anpassen.

Die Standardberichte von Bing Ads sind in 5 Bereiche unterteilt:

  • Performance
  • Änderungsverlauf
  • Zielgruppenadressierung
  • Kampagnenanalyse
  • Abrechnung und Budget

image

Dieser Blog ist der erste von zwei Teilen, die sich mit den folgenden Berichten der Bereiche Performance, Änderungsverlauf und Zielgruppenadressierung beschäftigen. Diese Berichte verwenden Sie für die Optimierung am häufigsten.

  • Suchabfragebericht
  • Website-URL (Herausgeber)
  • Anteil der Aufrufe
  • Konflikt mit negativem Keyword

Im zweiten der beiden Blogs erklären wir, wie Sie die Standardberichte zur Performance anpassen, um einen Einblick in Folgendes zu erhalten:

  • Anzeigenerweiterungs-Klicktyp
  • Qualitätsauswertung und Qualitätsauswirkung
  • Keyword und Relevanz der Angebotsseite

Sie finden alle Berichte auf der Registerkarte „Berichte“ in der Bing Ads-Benutzeroberfläche. Wenn Sie einen Bericht ausgeführt haben, wird in der Benutzeroberfläche eine Option zum Download des Berichts in Excel angezeigt. Alle kürzlich ausgeführten Berichte werden im Bereich „Berichtsverlauf“ gespeichert.

Nachdem Sie den gewünschten Bericht ausgewählt haben, wählen Sie die Zeiteinheit, den Datumsbereich, die Zeitzone und das Format für den Bericht aus. Der Bericht kann für alle Konten und Kampagnen ausgeführt werden. Sie können jedoch auch wie unten dargestellt bestimmte Konten oder Kampagnen angeben. Wenn Sie einen Bericht zu einer Anzeigengruppe auswählen, ist auch eine Option zur Auswahl der gewünschten Anzeigengruppen verfügbar.

image

Wie der Name besagt, handelt es sich bei den Standardberichten um herkömmliche Berichte, von denen wir glauben, dass sie nützlich für Sie sind. Entscheidend bei all unseren Berichten ist, dass Sie sie ganz nach Bedarf Ihren Anforderungen entsprechend anpassen können. Dazu verwenden Sie die Features „Spalten auswählen“ und „Filter“.

image

Nachdem Sie einen Bericht mit den Features „Spalten auswählen“ und „Filter“ angepasst haben, können Sie ihn als benutzerdefinierten Bericht unter „Meine Berichtseinstellungen“ speichern. Beim Speichern des Berichts als benutzerdefinierten Bericht können Sie ihn umbenennen und neu planen, sodass er an einem bestimmten Tag der Woche oder des Monats oder täglich ausgeführt und in den Posteingang Ihrer E-Mail gesendet wird. Sobald Sie den benutzerdefinierten Bericht gespeichert haben, wird er auf der Registerkarte „Berichte“ im Bereich „Benutzerdefinierte Berichte“ aufgeführt.

Alle Standardberichte im Bereich „Performance“ zeigen Daten zu Impressionen, Klicks, Ausgaben, durchschnittlichen Kosten pro Klick und Klickrate, die Sie basierend auf Keyword, Ziel-URL, dynamischem Text, Anzeigengruppe, Kampagne und Konto abrufen können.

Suchabfragebericht

Bei einem Suchabfragebericht handelt es sich um einen Performance-Bericht, der aufzeigt, welche Suchabfragen zum Einblenden Ihrer Anzeigen im Yahoo! Bing Network führen. Der Suchabfragebericht enthält Informationen über Impressionen, Klicks, Klickrate und die durchschnittliche Position für Keywords, die das Einblenden Ihrer Anzeige bewirkt haben. Anhand dieser Informationen können Sie dann die Listen der Keywords und negativen Keywords optimieren.

image

Wenn der Bericht Suchabfragen enthält, bei denen Ihre Anzeige auf keinen Fall erscheinen soll, können Sie diese Abfragen umgehend auf die Negativliste setzen. Wir empfehlen, diesem Bericht eine zusätzliche Spalte „Keyword“ hinzuzufügen. Sie sehen dann, welche Suchabfragen mit den speziellen Keywords übereinstimmen. Wenn Sie eine Spalte „Geschaltete Match-Option“ hinzufügen, sehen Sie zudem, welche Match-Option das Einblenden Ihrer Anzeige verursacht. Dadurch können Sie entscheiden, ob Sie „weite“ Begriffe in einen Ausdruck oder Ausdrücke in „exakte“ Begriffe ändern sollten.

Wenn der Bericht Keywords aufführt, die nicht in Ihrem Konto enthalten sind, die jedoch wegen eines weiten oder Ausdrucksabgleichs übereinstimmen, sollten Sie diese Keywords unbedingt mit exakter Übereinstimmung hinzufügen. Keywords mit exakter Übereinstimmung erzielen voraussichtlich eine höhere Klickrate und niedrigere Kosten pro Klick als Begriffe mit Ausdrucks- oder weiter Übereinstimmung. Wenn Sie also diese Begriffe des Ausdrucks oder der weiten Übereinstimmung ebenfalls als exakte Keywords hinzufügen, sparen Sie damit Geld.

Bericht zur Website-URL (Herausgeber)

Bei der Anzeigenwerbung im Yahoo! Bing Network haben Sie die Möglichkeit, Ihre Werbung nur auf Websites zu schalten, deren Inhaber und Betreiber Bing und Yahoo!-Suche sind, oder auch auf Websites von Partnern. Wenn Sie auch auf Websites von Partnern Werbung schalten, profitieren Sie von einem höheren Datenverkehr, der auf Ihre Website gelangt. Der Bericht zur Website-URL (Herausgeber) zeigt Ihnen, bei welchen der Suchpartner Ihre Anzeigen erscheinen, und ermöglicht es Ihnen, deren Performance auszuwerten.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Websites von Suchpartnern sich für Sie nicht wie gewünscht eignen, z. B. keine ausreichende Klickrate liefern, können Sie diese Websites in der Benutzeroberfläche oder dem Editor-Tool sperren. In der Benutzeroberfläche finden Sie die Option zum Ausschließen von Websites unter den Kampagneneinstellungen. Sie müssen eine Website pro Zeile hinzufügen. Wenn Sie eine gesamte Domäne ausschließen möchten, genügt es, „www“ wegzulassen (z. B. contoso.com).

image

Im Editor-Tool finden Sie die Option zum Ausschließen von Websites unter dem Hub für das Zielgruppen-Targeting der Kampagne. Auch hier müssen Sie wie in der Benutzeroberfläche eine Website pro Zeile hinzufügen und zum Ausschließen einer gesamte Domäne nur „www“ weglassen.

image

Wir empfehlen Ihnen, den Bericht zur Website-URL (Herausgeber) etwa jeden Monat zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie mit der Performance der Websites verfügbar sind, die von Suchpartnern bereitgestellt werden.

Bericht über Anteil der Aufrufe

Der Bericht über den Anteil der Aufrufe gibt die geschätzten Impressionen an, die Sie aufgrund von Problemen hinsichtlich Budget, Keyword-Geboten, Keyword-Relevanz, Relevanz der Angebotsseite oder aktueller Position auf den Suchergebnisseiten an Wettbewerber verlieren. Der Bericht wird auf Keyword-Ebene ausgeführt und liefert alle Details, die Sie benötigen, um den Schwerpunkt Ihres Optimierungsbedarfs genau zu lokalisieren. Sobald Sie den Bericht abgerufen haben, können Sie die Ergebnisse grafisch darstellen und erhalten einen übersichtlichen Schnappschuss der Daten.

image

Wenn Ihre Keywords wegen des Budgets oder wegen Geboten Impressionen verlieren, können Sie überlegen, ob eine Erhöhung für Sie infrage käme. Die Beibehaltung der Rangbewertung ist in der Suchmaschinenwerbung von entscheidender Bedeutung. Wir bemühen uns, den Großteil des Datenverkehrs über die obersten drei Positionen zu erzielen. Wenn Sie folglich Impressionen durch den Rang an Ihre Mitbewerber verlieren, lohnen sich möglicherweise höhere Gebote. Wenn die Keyword-Relevanz den Verlust von Impressionsanteilen verursacht, empfehlen wir eine Überprüfung der Keywords und des mit den Keywords verbundenen Anzeigentexts sowie Ihrer Kontostruktur. Wenn letztendlich die Relevanz Ihrer Angebotsseite Ihren Impressionsanteil beeinflusst, sollten Sie die Angebotsseite und ihren Inhalt überprüfen und deren Relevanz für Ihre Anzeigen und Keywords erhöhen.

Nachdem Sie sich mit diesen speziellen Bereichen befasst haben und alle Problempunkte behoben haben, sollte sich die Anzahl der erhaltenen Impressionen wieder erhöhen. Überprüfen Sie diesen Bericht möglichst alle paar Monate, um sicherzustellen, dass Sie immer den richtigen Anteil der Impressionen erhalten, insbesondere dann, wenn Sie neue Keywords und/oder Anzeigen in Ihr Konto hochgeladen haben.

Bericht zu Konflikten mit negativen Keywords

Negative Keywords eignen sicher hervorragend, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Anzeigen nur bei Suchanfragen der höchsten Relevanz angezeigt werden. Sie können in Bing Ads für exakte und Ausdrucksübereinstimmungen negative Keywords hinzufügen. Wegen der verschiedenen Match-Optionen kann es vorkommen, dass einige Ihrer negativen Keywords sogar verhindern, dass Ihre Anzeigen für Ihre ausgewählten Keywords angezeigt werden. Dadurch entsteht ein Konflikt mit negativen Keywords. Das kann speziell der Fall sein, wenn Sie negative Keywords mit breiten Übereinstimmungen aus einem Google AdWords-Konto übertragen haben, da sich diese in Bing Ads in negative Keywords der Ausdrucksübereinstimmung ändern.

image

Der Bericht zu Konflikten mit negativen Keywords zeigt, welche der negativen Keywords bei welchen Ihrer ausgewählten Keywords das Einblenden Ihrer Anzeige verhindern. Sie erfahren hier zudem, ob die Konflikte mit negativen Keywords auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene entstehen. Sie können entweder das negative Keyword löschen oder die zugeordnete Match-Option ergänzen, um den Konflikt zu beheben. Wenn Sie die Konflikte mit diesen negativen Keywords beheben, können Sie verhindern, dass relevanter Datenverkehr gesperrt wird, und der Datenverkehr auf Ihre Website kann zunehmen. Behalten Sie den Konfliktbericht im Auge, insbesondere nachdem Sie negative Keywords importiert oder Änderungen an Keywords vorgenommen haben.

Wir hoffen, dass diese Berichte und das Feature zur Spaltenanpassung hilfreich für Sie sind. Lesen Sie den Blog der nächsten Woche. Wir behandeln darin, wie Berichte zur Qualitätsauswertung und Qualitätsauswirkung, zum Anzeigenerweiterungs-Klicktyp sowie zur Relevanz der Angebotsseite erstellt werden.

Weiterlesen