Dare Obasanjo

Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform
Folgen Dare:
BLOGBEITRÄGE

Änderungen beim Targeting von Tablet-Geräten ab heute gültig

Wie bereits in unserem Blogbeitrag im Juni erwähnt, setzen wir das vereinfachte Geräte-Targeting in Bing Ads in zwei Phasen um. Seit die Kompatibilität mit erweiterten Kampagnen hergestellt wurde, haben unsere Werbekunden uns darauf aufmerksam gemacht, dass die gleichzeitige Verfügbarkeit des Modells der für die erweiterten Kampagnen geeigneten Gebots-Modifizierer einerseits und des expliziten Geräte-Targeting andererseits die Steuerung bezahlter Suchkampagnen in Bing Ads erschwert.

Die erste Phase der Umstellung beginnt heute. Während dieser ersten Phase werden Desktops und Tablets auf der Bing Ads Web-Benutzeroberfläche und der Bind Ads Editor-Benutzeroberfläche in einer einzigen Geräte-Targeting-Auswahl vereinigt. Alle Kampagnen-Umstellungen (auf vereinheitlichtes Tablet- und PC-Targeting) sollten bis zum 3. Oktober abgeschlossen sein. Ab heute sehen Sie folgende Benutzeroberfläche, wenn Sie sich die Einstellungen für das Geräte-Targeting Ihrer Kampagnen anzeigen lassen.

clip_image002

Abbildung 1: Einstellungen für das Geräte-Targeting auf der Bing Ads Web-Benutzeroberfläche

clip_image003

Abbildung 2: Einstellungen für das Geräte-Targeting auf der Bing Ads Editor-Benutzeroberfläche

Die abgebildeten Screenshots lassen erkennen, dass trotz der Zusammenfassung von PCs und Tablets in einem einzigen Geräte-Targeting unsere Werbekunden weiterhin die Möglichkeit haben, Gebotsanpassungen bei ihren Tablet-Geboten vorzunehmen. In der Vergangenheit hat die Branche einen Leistungsunterschied von 15% - 20% zwischen Tablet-Geräten und Desktop-PCs festgestellt. Um sicherzustellen, dass Werbekunden flexibel genug sind, um die Leistungsunterschiede zwischen Tablets und Desktops zu verwalten, wird der zulässige Gebots-Modifizierer auf Tablet-Geräten das Spektrum von +300% bis -20% abdecken.

Bitt beachten Sie: Im Zusammenhang mit der Umstellung werden alle aktuellen Gebots-Modifizierer, die außerhalb dieses neuen Spektrums liegen, aktualisiert, so dass sie innerhalb des neuen Spektrums liegen. Wenn Sie bei Ihren Tablet-Kampagnen Gebots-Modifizierer eingesetzt haben, sollten Sie überprüfen, ob Ihre Gebotsanpassungen sich innerhalb des zulässigen Spektrums bewegen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt den Einfluss der Umstellungen der ersten Phase auf Kampagnen mit verschiedenen Einstellungen für das Geräte-Targeting sowie Handlungsempfehlungen für Werbekunden, für deren Kampagnen diese verschiedenen Szenarien zutreffen.

de1

Weitere Informationen, FAQs und optimale Vorgehensweisen finden Sie an folgenden Stellen:

Bitte markieren Sie in Ihrem Kalender auch unser „Fragen Sie einen Experten-Forum“ auf LinkedIn.com vom 6. - 10. Oktober. Dort stehe ich Ihnen zur Verfügung, um Ihre Fragen zum Geräte-Targeting zu beantworten. Treten Sie der Bing Ads Gruppe auf LinkedIn.com bei, wenn Sie Mitteilungen zum „Fragen Sie einen Experten-Forum“ erhalten und sich über alle Neuigkeiten von Bing Ads auf dem Laufenden halten möchten.

Dare Obasanjo

Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Weiterlesen

Neu bei Bing Ads: Ansicht und Massenbearbeitung von bis zu 1 Mio. Keywords auf der Web-Benutzeroberfläche

 

Insbesondere von denjenigen unserer Werbekunden, die Konten mit sehr vielen Keywords verwalten, hören wir häufig, dass sie gerne dazu in der Lage wären, die Web-Benutzeroberfläche (UI) noch aktiver bearbeiten zu können. Sie greifen beispielsweise häufig auf die Web-Benutzeroberfläche zu, um die Leistung eine Kontos zu überprüfen. Im Anschluss daran möchten Sie auf den Bing Ads Editor oder ein anderes Tool zugreifen, um auf Basis der in UI überprüften Daten Änderungen vorzunehmen. Kommt Ihnen das vertraut vor?

Hin und her zu springen kostet viel Zeit und ist ineffizient! Damit ist es ab sofort vorbei, denn in Kürze haben Sie die Möglichkeit zur Massenbearbeitung UND zur Überprüfung von Konten mit bis zu 1 Mio. Keywords auf der Web-Benutzeroberfläche (UI). Damit können Sie Ihre Bing Anzeigenkampagnen noch effektiver verwalten als bisher.
Neue Obergrenzen im Web
Neben der Überprüfung von Konten mit bis zu 1 Mio. Keywords können Sie sich auch bis zu 500.000 Anzeigen und bis zu 250.000 Anzeigengruppen in den jeweiligen Keywords-, Anzeigen- und Anzeigengruppen-Registerkarten ansehen.


Keywords-Registerkarte auf der Web-Benutzeroberfläche zeigt über 1 Mio. Keywords an


clip_image002

Massenbearbeitung

Wir haben verstanden, dass die Möglichkeit, Elemente in Ihrem Konto zu sehen und zu filtern, von noch größerem Wert für Sie ist, wenn Sie darüber hinaus die Möglichkeit haben, gleichzeitig Änderungen an diesen Elementen vorzunehmen. Durch die Einführung der Massenbearbeitung auf der Bing Ads Web-Benutzeroberfläche können Sie diese Änderungen jetzt mit wenigen Klicks vornehmen.

Wenn Sie jemals Gebote für wenig leistungsstarke Keywords in Ihrem gesamten Konto oder das Budget für alle Ihre Kampagnen erhöhen mussten, haben Sie bemerkt, wie zeitaufwendig das sein kann. Damit ist es nun vorbei! Im „Bearbeiten"-Menü der Keywords- und Kampagnen-Registerkarte können Sie sich jetzt auch eine Vorschau der Änderungen ansehen, die vorgenommen werden.
Diese Änderungen werden im Hintergrund ausgeführt, so dass Sie problemlos zu anderen Seiten der Web-Benutzeroberfläche von Bing Ads navigieren können. Zudem ist diese Funktion unglaublich schnell! Sobald Ihre Änderungen übernommen worden sind, sehen Sie in der Massenbearbeitungs-Registerkarte in der Navigationsleiste eine aktualisierte Zusammenfassung.
Sehen Sie sich das kurze Video an, das die Vorteile der neuen Massenbearbeitungsfunktion zeigt.

Derzeit können Sie folgende Änderungen bei der Massenbearbeitung auf der Web-Benutzeroberfläche vornehmen:

1. Keywords

a. Gebotsänderungen:

  • Gebotsfestlegungen
  • Gebotserhöhung auf den geschätzten Wert für die Platzierung auf der ersten Seiten oder oben auf der Seite
  • Erhöhung oder Reduzierung von Geboten um einen bestimmen Prozent- oder Eurowert

b. Änderungen der Ziel-URL:

  • Einrichtung der Ziel-URL
  • Suchen und ersetzen
  • Text an URL anhängen

c. Statusänderungen:

  • Zulassen, Aussetzen oder Löschen von Keywords im gesamten Konto

2. Kampagnen

a. Budgetänderungen:

  • Budget festlegen
  • Budgeterhöhung/-reduzierung um einen bestimmen Prozent- oder Eurowert

b. Statusänderungen:

  • Zulassen, Aussetzen oder Löschen von Kampagnen im gesamten Konto

 

Wir arbeiten daran, dass auch für andere Einheiten wie Anzeigen und Anzeigengruppen eine Reihe weiterer Vorgänge der Massenbearbeitung unterstützt werden. Wir werden bald so weit sein. Halten Sie sich also auf dem Laufenden!

 

Dare Obasanjo
Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Weiterlesen

Vereinheitlichtes Geräte-Targeting bei Bing Ads: Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den ab dem nächsten Monat geltenden Änderungen

Im Juni haben wir eine Reihe von Änderungen zur Funktionsweise des Geräte-Targeting (in Englisch) bei Bing Ads angekündigt. Die erste der fraglichen Änderungen wird im September vorgenommen, wenn Desktops, Laptops und Tablets zu einem einzigen Geräte-Target zusammengefasst werden. Eine direkte Folge dieser Umstellung besteht darin, dass alle Kampagnen, die ausschließlich auf Desktops und Laptops abgestimmt sind, dann auch auf Tablets abzielen. Umgekehrt zielen alle Kampagnen, die nur auf Tablets abgestimmt sind, auch auf Desktops und Laptops ab.

Um sicherzustellen, dass Werbekunden flexibel genug sind, um die Leistungsunterschiede zwischen Tablets, Desktops und Laptops auch noch zu verwalten, nachdem besagte Änderung im September vorgenommen sein wird, wird der zulässige Gebot-Modifizierer auf Tablet-Geräten das Spektrum von +300% bis -20% abdecken. Für Desktops und Laptops wird kein Gebot-Modifizierer verfügbar sein.

In den vergangenen Monaten haben wir eine Reihe von Fragen zu dieser Umstellung erhalten. Den vorliegenden Beitrag haben wir verfasst, um auf die am häufigsten gestellten Fragen einzugehen.

F: Wie kann man sich am besten auf die Zusammenfassung von Tablets, Desktops und Laptops zu einem einzigen Geräte-Target vorbereiten?

A: Wenn Ihre Kampagnen auf PCs und Laptops abzielen, sollten Sie als erstes sicherstellen, dass Ihre Webseiten darauf vorbereitet sind, auch Datenverkehr von Tablets zu verarbeiten - und umgekehrt. Sie können den {Geräte} Suchanfrage-Parameter nutzen, um je nach Gerätetyp des Suchmaschinennutzers unterschiedliche Angebotsseiten zu bedienen.

Wenn Sie Kampagnen für jeden Gerätetyp angelegt haben, empfehlen wir Ihnen darüber hinaus, diese zu überrpüfen und zu einer einzigen Kampagne zusammenzufassen, die Gebotsanpassungen (auch Gebot-Modifizierer genannt) nutzt, um anzugeben, wie viel Sie auf jedem Gerätetyp bieten möchten.

F: Welche Auswirkungen wird diese Änderung auf die Qualitätskennzahl und das Ranking von Anzeigen haben?

A: Die Qualitätskennzahl ermisst sich an der historischen Leistung einer Anzeige bei einem bestimmten Keyword. Durch diese Änderung können Anzeigen, die lediglich auf Desktops und Laptops oder lediglich auf Tablets erschienen, durch eine größere Zahl an Auktionsteilnehmern konkurrenzfähiger werden. Jede Verbesserung oder Verschlechterung der Qualitätskennzahl in Folge dieser Änderung ist auf die Leistungsfähigkeit Ihrer Anzeige bei speziellen Keywords auf diesem neuen kombinierten Marktplatz zurückzuführen.

F: Mit dieser Änderung lassen sich duplizierte Kampagnen gestalten, da zuvor ausschließlich auf Tablets bzw. ausschließlich auf Desktops und Laptops beschränkte Kampagnen nunmehr den jeweils anderen Gerätetyp als Target dazu erhalten. Werden die Kampagnen am Ende miteinander konkurrieren?

A: Es ist durchaus möglich, dass sich eine Situation ergibt, in der Sie in den verschiedenen Kampagnen mehrere Gebote für dasselbe Keyword haben, wenn Sie bei der Gestaltung Ihrer Kampagnen diese Änderung nicht berücksichtigen. Wenn Sie Ihre Kampagnen nicht anpassen, werden Ihre Anzeigen miteinander konkurrieren, da das Keyword mit der besten Verbindung aus Gebot- und Anzeigenqualität(in Englisch) für die Teilnahme an der Auktion ausgewählt wird. Wir empfehlen Ihnen daher, alle Kampagnen zu überprüfen, die ausschließlich auf Tablets ohne Einbeziehung von Desktops und Laptops abzielen, und sie entsprechend zu markieren, so dass das Targeting sich auf beide Optionen bezieht. Wenn es duplizierte Kampagnen gibt, empfehlen wir Ihnen, sich für die leistungsfähigere zu entscheiden und die überflüssige zu entfernen.

F: Welche Folgen haben Gebot-Modifizierer, wenn sich das Targeting von Tablets auf andere Gebot-Modifizierer, wie z. B. standortbasierte Genot-Modifizierer, auswirkt?

A: Die folgende Erläuterung ist ein Auszug aus unserer Dokumentation Wie ich meine Kunden durch Anpassung meiner Gebote erreiche

Wenn mehr als eines Ihrer Target-Kriterien erfüllt ist und Ihre Anzeige angeklickt wird, zahlen Sie für jede Gebotsanpassung, die übereinstimmt (nicht für eine solche, die nicht übereinstimmt). Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben folgende Gebote und folgendes Targeting festgelegt:

  • Keyword-Gebot = 3,00 USD
  • Target Standort = Chicago, Gebotsanpassung = + 20%
  • Target Tage = Samstag, Gebotsanpassung = Gebot + 10%
  • Target Gerät = Tablet, Gebotsanpassung = Bid - 20%


Auf der Grundlage der oben genannten Daten errechnet sich der mögliche maximale Betrag für Ihr Gebot nach dem neuen Verfahren wie folgt:

 

LEBT IN CHICAGO

SUCHT SAMSTAGS

NUTZT EIN TABLET

MAX. GEBOT

Suchmaschinennutzer 1

Multipliziert mit 120%

1,20

Multipliziert mit 110%

1,10

 

3,00 USD X 1,20 X 1,10 =3,96 USD

Suchmaschinennutzer 2

 

Multipliziert mit 110%

1,10

 

3,00 USD X 1,10 = 3,30 USD

Suchmaschinennutzer 3

Multipliziert mit 120%

1,20

 

Multipliziert mit 80%

0,80

3,00 USD X 1,20 X 0,80 =2,88 USD

Suchmaschinennutzer 4

(Keine Übereinstimmung)

(Keine Übereinstimmung)

(Keine Übereinstimmung)

3,00 USD


 

F: Wann wird die Änderung im September wirksam?

A: Die Umstellung wird über einen Zeitraum von drei Wochen ab der dritten Septemberwoche vorgenommen, d.h. ab dem 15. September. In diesem Zeitraum wird auf der Bing Ads Plattform ein einziges Geräte-Target für Desktops, Laptops und Tablets eingeführt. Werbekunden können die an ihrem Konto vorgenommenen Änderungen sehen, wenn Sie sich auf der Bing Ads Website anmelden. Nach der Umstellung sehen sie nur noch ein einziges Geräte-Target für Desktops, Laptops und Tablets in den Kampagnen- und Anzeigengruppen-Einstellungen . Diese Umstellung sollte bei allen Kunden spätestens bis zum 3. Oktober abgeschlossen sein.

F: Welche Auswirkungen haben die Änderungen beim Geräte-Targeting für API-Nutzer?

A: Im Bing Ads API-Blog haben wir einen aktualisierten Beitrag veröffentlicht, (in Englisch) in dem ausführlich dargestellt wird, wie sich Bing Ads API-Nutzer auf diese Umstellung vorbereiten sollten. Insbesondere gilt es zu beachten, dass nach der Änderung eines Kontos bei jedem Versuch, ein Tablet-Geräte-Target für eine Kampagne oder Anzeigengruppe mittels API einzurichten, die Bing Ads Plattform automatisch Desktops und Laptops hinzufügt. Dasselbe gilt auch für den umgekehrten Fall.

Obwohl diese Änderung bei API-Nutzern keine schwerwiegenden Fehler verursacht, empfehlen wir Ihnen nachdrücklich, in Ihren Anwendungen und Tools, die mit Bing Ads interagieren, Tablets, Desktops und Laptops als ein einziges Geräte-Target zu behandeln, um nach Abschluss der Umstellung ein mögliches Durcheinander zu vermeiden.

F: Was kann ich sonst noch tun, um vorbereitet zu sein?

A: Im Folgenden geben wir Ihnen eine Reihe weiterer Ratschläge, die berücksichtigt werden sollten. Anstatt bestehende Kampagnen einfach nur anzupassen, nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Bing Ads Kampagnen zu optimieren und mit neuem Leben zu füllen.

  • Überarbeiten Sie Ihre Tablet-Angebotsseite oder Ihre Website: Bestimmen Sie Probleme bei der Benutzerfreundlichkeit, die Ihre Zielgruppe der Tablet-User möglicherweise davon abhalten, zu handeln.
  • Beheben Sie Dinge, die die Wirksamkeit Ihrer Anzeigen einschränken.

o Budget. Stellen Sie sicher, dass Ihr Budget ausreicht, um das zusätzliche Volumen durch Tablet-Nutzer abzudecken. Nutzen Sie Bing Ads Intelligence oder Campaign Tools, um abzuschätzen, mit wie viel zusätzlichem Volumen durch Tablet-Nutzer zu rechnen ist. Berücksichtigen Sie, dass Ihre Anzeigen nicht dargestellt werden, wenn eine Kampagne das Budget überschreitet.

o Gebote. Experimentieren Sie mit Gebot-Modifizierern und sorgen Sie dafür, dass Ihre Gebote nicht zu niedrig sind. Die Nutzung von Gebotsvorschlägen oder der Zugriff auf reale Gebotsdaten in Bing Ads Intelligence können Ihnen bei der Festsetzung von konkurrenzfähigeren Geboten helfen. Lesen und überprüfen Sie Ihre Gebote nach der Umstellung und passen Sie sie gegebenenfalls an.

o Keywords. Benutzen Sie Bing Ads Intelligence, um festzustellen, ob Sie Ihre Keywords im Hinblick auf Tablet-Szenarien erweitern sollten. Verfeinern Sie oder fügen Sie negative Keywords hinzu, um mehr qualifizierten Datenverkehr zu generieren. Erfassen Sie abgelehnte Keywords. Entfernen Sie doppelte oder leistungsschwache Begriffe.

o Targeting. Überprüfen Sie Ihre Targeting-Optionen, um sicherzustellen, dass Sie die Standorte, Zeiten, Wochentage, das Alter, das Geschlecht und andere Faktoren erfassen, die Ihren Idealkunden am besten eingrenzen.

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie weitere FAQs zum vereinheitlichten Geräte-Targeting sehen möchten.

Dare Obasanjo

Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Weiterlesen

Bing Ads erhält einen neuen Look, neue Funktionen und wird noch effizienter

Wie letzte Woche im Bing Ads Blog angekündigt, möchte das Bing Ads-Team Ihnen die neu gestaltete Bing Ads-Weboberfläche präsentieren. Die Änderungen, bei denen wir uns nach dem Feedback unserer Kunden gerichtet haben, sind weitaus mehr als nur ein neuer Look. So wurde nicht nur die Navigation vereinfacht, sondern auch eine Reihe bereits vorhandener Funktionen verbessert, damit Sie effizienter arbeiten können (z. B. negative Keywords, Registerkarte “Empfehlungen” und Änderungsverlauf).

Im Verlauf der nächsten Wochen beginnen wir mit der Einführung des neuen Looks, der die folgenden Verbesserungen enthält:

  1. Einfacherer Zugriff auf häufig genutzte Tools und Links
  2. Freigegebene Bibliotheken – Listen mit Ressourcen, die Sie in anderen Kampagnen wiederverwenden können (beginnend mit freigegebenen Listen negativer Keywords)
  3. Trenddiagramme mit mehreren Metriken vereinfachen die zusammengefasste Anzeige wichtiger Kenndaten zur Kampagnen-Performance
  4. Mehr intuitive und konkrete Angebote auf der Registerkarte “Empfehlungen”
  5. Die Seite “Änderungsverlauf” wurde überarbeitet und verfügt demnächst über eine Funktion zum Rückgängigmachen

Die Einführung des neuen Looks beginnt ab heutebei einem kleinen Nutzerkreis und wird bis Ende des Monats abgeschlossen sein. Dann wird die neu gestaltete Bing Ads-Benutzer-oberfläche allen Nutzern beim Anmelden angezeigt.

Die folgenden beiden Bilder zeigen einen Vergleich der bisherigen Bing Ads-Seite “Kampagnenzusammenfassung” mit der neuen Seite. 

 clip_image005

Beachten Sie, dass manche Funktionen möglicherweise erst einige Zeit später nach der Übernahme des neuen Looks verfügbar sein können, da wir sicherstellen möchten, dass alles ordnungsgemäß funktioniert, bevor wir diese Funktionen für sämtliche Werbekunden freigeben.

 

Einfacherer Zugriff auf häufig genutzte Tools und Links

Die Optionen für Bing Ads-Tools wurden an einer bequem erreichbaren Stelle zusammen-gelegt. So werden Sie nicht mehr zu zwei verschiedenen Seiten mit verschiedenen Tools weitergeleitet, sondern erreichen ALLE Tools von jeder Seite aus mit einem Mausklick auf das Dropdownmenü “Tools”. Außerdem sind die Importoptionen jetzt in einem einzigen Dropdownmenü zusammengefasst.

Die beiden folgenden Abbildungen zeigen, wie das bisher aussah und was Sie jetzt erwarten dürfen.

Bisher: die alte Bing Ads-Seite “Tools”

clip_image007

Ab jetzt: das neue Bing Ads-Dropdownmenü “Tools”

clip_image009

Um den Zugriff und die Navigation zu vereinfachen, haben wir außerdem auch alle Links, die zu Benutzerkonten gehören, unter das Zahnradsymbol verlegt, wie es bei modernen Webdesigns üblich ist. So haben Sie auch für Benutzereinstellungen einen einzigen, leicht erreichbaren Anlaufpunkt. Zu den Links, die Sie nun unter dem Zahnradsymbol finden, gehören unter anderem die Links für Konten und Abrechnung, Benutzereinstellungen und Hilfe.

Damit Sie nach der Einführung des neuen Looks nicht die Orientierung verlieren, werden Ihnen nach Ihrer ersten Anmeldung Pop-up-Hinweise eingeblendet, die Ihnen die wichtigsten Stellen zeigen, an denen sich die Navigation geändert hat.  

Nach dem Anmelden angezeigter Pop-up-Hinweis

clip_image010

 

Zahnradsymbol mit Dropdownmenü

clip_image011

Freigegebene Bibliotheken – zu Beginn mit freigegebenen Listen negativer Keywords

Im Rahmen dieses Updates führen wir das Konzept freigegebener Bibliotheken ein. Das werden Bibliotheken mit Dingen wie zum Beispiel negative Keyword-Listen sein, die Sie in anderen Kampagnen und Anzeigengruppen wiederverwenden können. Mit freigegebenen Listen negativer Keywords müssen Sie nicht mehr für jede Kampagne eigene, überflüssige Keyword-Listen führen, sondern können stattdessen eine einzige Liste erstellen, die von mehreren Kampagnen gemeinsam genutzt wird. Davon versprechen wir uns beträchtliche Zeiteinsparungen für Werbekunden, die negative Keywords zur Optimierung ihrer Kampagnen einsetzen.

Außerdem werden Werbekunden, die Bing Ads Editor nutzen, viel Zeit beim Download von Kampagnen einsparen, wenn sie negative Keywords nicht mehr für jede Kampagne und Anzeigengruppe einzeln verwalten, sondern freigegebene negative Keyword-Listen einsetzen.

 

Freigegebene negative Keyword-Bibliotheken

clip_image013

Mehr über freigegebene negative Keyword-Listen werden Sie in den nächsten Wochen erfahren.

Trenddiagramme mit mehreren Metriken zeigen die wichtigsten Leistungswerte auf einen Blick

Wir wissen, dass die Diagramme zur Leistung Ihrer Kampagnen ein überaus wichtiges Werkzeug sind, damit Sie erkennen können, wie Ihre Kampagnen laufen und an welcher Stelle Verbesserungen erforderlich sind. Um dies noch effizienter durchführen zu können, geben wir Ihnen die Möglichkeit, bis zu sechs verschiedene Metriken in den Trenddiagrammen in Bing Ads zu vergleichen.

Wir gehen davon aus, dass dieses Feature zusammen mit Minidiagrammen einen deutlichen Beitrag dazu leistet, dass Sie mit Ihren bezahlten Suchkampagnen in Bing Ads die best-möglichen Resultate erzielen. So werden Sie in der Lage sein, wichtige Leistungsindikatoren parallel anzuzeigen, wie zum Beispiel Ausgaben, Klicks, Impressionen, Konversionsrate und durchschnittliche Kosten pro Klick (CPC).

 

Trenddiagramm, in dem Impressionen und Konversionsrate verglichen werden, mit 4 Mini-diagrammen

clip_image015

Mehr intuitive und konkrete Angebote auf der Registerkarte “Empfehlungen”

Häufig wurde von Werbekunden nachgefragt, ob wir nicht die Verwaltung von Kampagnen vereinfachen könnten, indem wir Hinweise bereitstellen, auf welche Keywords sich ein Gebot lohnen würde, wie hoch ein Gebot sein sollte und was für ein Budget sinnvoll wäre. Daher haben wir die Seite “Empfehlungen” so umgestaltet, dass nun Möglichkeiten und deren geschätzte Auswirkungen in einer einzigen, übersichtlichen Aufstellung angezeigt werden.

Bisher: die alte Bing Ads-Seite “Empfehlungen”

clip_image017

 

Jetzt: die neue Bing Ads-Seite “Empfehlungen”

clip_image019

In dieser neuen Ansicht erkennen Sie sofort, an welcher StelleSie eine Kampagne noch verbessern könnten und was dies voraussichtlich einbringen wird, falls Sie unseren Vorschlägen folgen. Außer dem höheren Nutzwert haben wir die Registerkarte “Empfehlungen” auch noch über einen Top-Level-Link zugänglich gemacht, sodass sie leichter erreichbar ist, wenn Kunden ihre Kampagnen und Keywords optimieren – und damit letztendlich ihren ROI steigern – möchten.

Noch mehr über die großartigen Verbesserungen an diesem Feature erfahren Sie in Kürze.

Die Seite “Änderungsverlauf” wurde überarbeitet und verfügt demnächst über eine Funktion zum Rückgängigmachen

Wir freuen uns, auch für den Änderungsverlauf ein größeres Update ankündigen zu können, das in Kürze veröffentlicht wird. Das Bing Ads-Tool für den Änderungsverlauf stellt unverzügliche, visuelle Darstellungen dazu bereit, wie sich Ihre Änderungen auf die Kampagnen-Performance auswirken. Zu den Änderungen, die Sie in Ihren Kampagnen vorgenommen haben, werden die entsprechenden Kampagnenstatistiken angezeigt, sodass Sie schnell erkennen können, ob Sie den gewünschten Effekt erreicht haben oder ob die Leistung gesunken ist. Auch wenn solche Änderungen schon in der alten Benutzeroberfläche sehr fein abgestuft dargestellt wurden, musste der Nutzer trotzdem noch viel Zeit für die Zusammenstellung der Änderungen aufwenden, um eine genaue Vorstellung zu erhalten. 

Die Änderungen werden jetzt in der neu gestalteten Registerkarte “Änderungsverlauf” in einem Raster gruppiert, sodass der Nutzer leichter navigieren kann und relevante Daten schneller findet. Jede Zeile im Raster enthält Änderungen, die von einem bestimmten Nutzer zum gleichen Zeitpunkt vorgenommen wurden. Innerhalb jeder Zeile werden Änderungen noch weiter nach der Kampagne und dann nach der Anzeigengruppe gruppiert. Eine neue Spalte mit dem Titel “Änderung” enthält die Details auf Entitätsebene. Des Weiteren führen wir eine Möglichkeit zum Filtern nach dem Nutzer ein und platzieren den Filter für den Änderungstyp an einer besser sichtbaren Stelle rechts oberhalb des Rasters. Zusätzlich zu all diesen Neuerungen werden wir unser Alleinstellungsmerkmal beibehalten, dass bei uns über den Leistungstrenddiagrammen Blasen mit dem Änderungsverlauf eingeblendet werden. Diese Blasen mit dem Änderungsverlauf sind intuitiv verständlich und geben dem Nutzer die Gelegenheit, nach der Zeit zu filtern und so schnell die Änderungen einzugrenzen, die die größten Auswirkungen auf die Kampagnen-Performance hatten.

Bisher: das alte Tool für den Änderungsverlauf

clip_image021

Jetzt: das neu gestaltete Tool für den Änderungsverlauf

clip_image022

Und das war noch längst nicht alles!

In einer zukünftigen Version werden wir es Ihnen ermöglichen, eine Teilmenge von Änderungen direkt vom Raster in dem Änderungsverlauf aus rückgängig zu machen. Das heißt, Sie können dann Aktionen direkt ausführen, ohne erst zu einer anderen Seite navigieren zu müssen (mehr dazu später).

Doch das ist erst der Anfang – es wird sicher noch viele weitere Updates geben, da wir auch weiterhin auf Ihr Feedback hören, die Benutzerfreundlichkeit verbessern, noch mehr Steuer-elemente und Analysemöglichkeiten anbieten und die Navigation so lange optimieren werden, bis Sie, unser Werbekunde, sich bei uns wie zu Hause fühlen. 

Anmerkungen? Fragen? Ihre Fragen oder Anmerkungen können Sie gerne unten eintragen oder sich auch per Twitter an mich wenden.

Dare Obasanjo

Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Weiterlesen

Wie Ihr Feedback Bing Ads prägt – Ausgabe Juli 2014

Zu den zentralen Aufgaben unseres Technik-Teams gehört, dass wir beständig jene Funktionen verbessern, für die wir besonders viele Anregungen von unseren Kunden bekommen. Aus diesem Grund studieren wir sorgfältig die Beiträge in unserem User Voice Feature Suggestion Forum, um ein Bild davon zu erhalten, wo Sie, unsere Kunden, Verbesserungen an unserem Produkt wünschen. Uns ist es damit möglich, die Verwaltung Ihrer bezahlten Suchmaschinen-Kampagnen für Sie noch effizienter und angenehmer zu gestalten.

In den letzten Monaten haben wir viel Zeit und Energie auf verschiedene Dinge verwandt, vor allem auf solche, die in unserem User Voice Forum eine hohe Stimmzahl erhalten haben. Heute möchte ich den ersten unserer vierteljährlichen Berichte damit beginnen, dass ich die Veränderungen erläutere, die wir in sechs Bereichen ausschließlich aufgrund Ihres Feedbacks vorgenommen haben. Diese Bereiche sind:

  1. Verbesserte Berichterstellung
  2. Beseitigung von Normalisierungsfehlern
  3. Konten, die von mehreren Benutzern verwaltet werden
  4. Verbesserte Diagnostik bei Kampagnen, die nicht die Erwartungen erfüllen
  5. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit der Web-Benutzeroberfläche
  6. Vereinfachung von Kampagnen-Analysen

Wenn es Themen gibt, die Sie interessieren, und die oben nicht aufgeführt sind, können Sie sich die Liste der User Voice Themen ansehen, an denen wir gegenwärtig arbeiten, für Themen stimmen, an denen wir noch nicht arbeiten oder neue vorschlagen.

Verbesserte Berichterstellung

Der einfache Zugang zu Informationen für die Leistung einer Kampagne – das ist das A und O des Suchmaschinenmarketings. Um Ihnen leichten Zugang zu wirklich allen Informationen zu ermöglichen, haben wir Veränderungen vorgenommen, die einen besseren Zugang zu Konversionsmetriken ebenso ermöglichen wie die Einführung von Suchbegriff-Berichten auf der Kampagnen-Seite, und zwar sowohl in den Keyword- als auch in den Dimensionen-Tabs.

Weiterlesen

Bevorstehende Änderungen des Geräte-Targetings bei Bing Ads

Vor einigen Monaten haben wir die Kompatibilität mit den erweiterten AdWords-Kampagnen hergestellt,wodurch Werbekunden von Bing Ads problemlos AdWords-Kampagnen nach Bing Ads importieren konnten, ohne an Flexibilität beim Geräte-Targeting einzubüßen. Seither haben wir die Nutzung dieser Funktion verfolgt und das Feedback von Nutzern wie Ihnen ausgewertet.

Nun würden wir gerne weitere Änderungen ankündigen, die dazu dienen, die Kompatibilität mit Ihren AdWords-Kampagnen zu erhalten und gleichzeitig sowohl die Kontrolle als auch die Flexibilität zu gewährleisten, die Sie von Bing Ads erwarten dürfen.

Änderungen beim Targeting von Tablet-Geräten ab September

Seit der Herstellung der Kompatibilität mit den erweiterten AdWords-Kampagnen haben wir die Erfahrung gemacht, dass für viele unserer Werbekunden der Grat zwischen größerer Flexibilität und größerer Komplexität unseres Produkts im Vergleich zu anderen Produkten am Markt sehr schmal ist.

In den Rückmeldungen wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass die gleichzeitige Verfügbarkeit des Modells der für die erweiterten Kampagnen geeigneten Gebot-Modifizierer einerseits und des expliziten Geräte-Targeting andererseits die Verwaltung bezahlter Anzeigenkampagnen in Bing Ads erschwert. Doch noch wichtiger ist Folgendes: Wir haben erkannt, dass das Suchverhalten der Nutzer und die Leistung der Werbekunden auf Desktops und Tablets im Yahoo Bing Network nahezu identisch sind. Angesichts dieser Erkenntnisse werden wir die Funktionsweise des Tablet-Targetings in Bing Ads verändern.

Unten aufgeführt sind die aktuell in Bing Ads verfügbaren Optionen für das Geräte-Targeting

clip_image002

Abb. 1: Übersicht über die aktuellen Targeting-Optionen

Wie bereits weiter oben erwähnt, haben PCs und Tablets sehr ähnliche Leistungsmerkmale und werden auf anderen Plattformen als eine Einheit verwaltet. Wir verfolgen dieselbe Absicht und werden die in Bing Ads verfügbaren Geräte-Targeting-Optionen ab September wie folgt anpassen:

clip_image004

Abb. 2: Künftige Geräte-Targeting-Optionen (September 2014)

Obwohl wir PCs und Tablets in einem einzigen Geräte-Targeting zusammenfassen, haben Werbekunden, die einen Leistungsunterschied zwischen PCs und Tablets feststellen, nach wie vor die Möglichkeit, Gebotsanpassungen bei ihren Tablet-Geboten vorzunehmen. Wir werden die zulässigen Gebot-Modifizierer updaten, wenn sich das Targeting auf Tablet-Geräte bezieht. In der Vergangenheit hat die Branche einen Leistungsunterschied von 15% - 20% zwischen Tablet-Geräten und Desktop-PCs festgestellt.

clip_image006

Quelle: Smart Insights

Um sicherzustellen, dass Werbekunden flexibel genug sind, um die Leistungsunterschiede zwischen Tablets und Desktops auch noch zu verwalten, nachdem besagte Änderung im September vorgenommen sein wird, wird der zulässige Gebot-Modifizierer auf Tablet-Geräten das Spektrum von +300% bis -20% abdecken.

Änderungen beim Mobilgeräte-Targeting Anfang 2015

Darüber hinaus planen wir im ersten Quartal des nächsten Jahres eine Reihe von Änderungen, die dazu dienen, unsere Optionen für das Mobilgeräte-Targeting zu vereinfachen und für unsere Werbekunden die Kompatibilität mit den erweiterten AdWords-Kampagnen weiter zu verbessern.

Die erste künftige Änderung beim Mobilgeräte-Targeting im Yahoo Bing Network wird die Einführung der Werbeanzeigen mit App Erweiterung sein, die Endnutzern die Möglichkeit bietet, mit einem einzigen Klick in die Anzeige direkt Apps aus beliebten App-Stores herunterzuladen. Diese Anzeigen werden nur auf Mobilgeräten dargestellt, auf denen die App auch installiert werden kann. Diese Werbeanzeigen-App wird das bestehende betriebssystemspezifische Targeting, wie es heute für Mobilgeräte verfügbar ist, ersetzen.

Die zweite Änderung wird darin bestehen, die Verwaltung des Geräte-Targetings für Kampagnen zu vereinheitlichen, indem statt des expliziten Mobilgeräte-Targeting Gebot-Modifizierer genutzt werden. Sobald diese Änderungen umgesetzt sind, sollte die vollständige Kompatibilität mit der Verwaltung von Anzeigenkampagnen in Bing Ads und Google AdWords hergestellt sein.

clip_image008

Abb. 3: Künftige Geräte-Targeting-Optionen (1. Quartal 2015)

Wie Sie sich auf diese Änderungen vorbereiten sollten

Wenn Ihre aktuellen Kampagnen zwar Desktop- und Laptop-Targeting vorsehen, nicht aber Tablet-Targeting, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass sich ab September 2014 durch Tablet-Nutzer Ihr Traffic erhöht. Sie sollten die Zeit bis dahin nutzen, um sicherzustellen, dass Ihre Websites einwandfrei auf Tablets funktionieren, und dass Sie gegebenenfalls Ihre Kampagnenstruktur oder Gebotsstrategie anpassen.

Wenn Ihre atuellen Kampagnen dagegen ausschließlich Tablet-Targeting vorsehen, dann sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass sich ab September 2014 durch Desktop- oder Laptop-Nutzer Ihr Traffic erhöht. Werbekunden, die bereits Gebot-Modifizierer auf Tablets nutzen, sollten berücksichtigen, dass das zulässige Spektrum von +300% bis -20% reicht. Das bedeutet, dass alle Gebot-Modifizierer, die aktuell unter -20% liegen, auf -20% eingestellt werden.

Um sich auf die Änderungen für Mobilgeräte vorzubereiten, empfehlen wir, alle spezifischen Kampagnen, die ausschließlich für Mobilgeräte bestimmt sind, in vereinheitlichte Kampagnen für alle Gerätetypen zu überführen, die Gebot-Modifizierer nutzen, um Gebote auf Mobilgeräten in Abhängigkeit von der festgestellten Leistung anzupassen.

Dare Obasanjo

Group Program Manager, Bing Ads Applications and Developer Platform

Jetzt die FAQ's herunterladen.

Weiterlesen
Weitere Beiträge anzeigen