Bing-Shoppingkampagnen kommen nach Deutschland

Wir allen wissen, wie schwierig es geworden ist, einzukaufen – verschiedene Kanäle, stets erreichbar, mehrere Geräte – so viele Schlagwörter … Tatsache ist jedoch, dass die Menschen sich über Produkte informieren, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen, online und offline, beispielsweise in Geschäften, auf verschiedenen Geräten und zu jeder Uhrzeit. Eine Frage bleibt dabei jedoch unbeantwortet: Wie gehen wir im 21. Jahrhundert aus der Perspektive des digitalen Marketings mit diesen Herausforderungen um, und welche Rolle spielen dabei Suchmaschinen?

Suchen spielen weiterhin eine entscheidende Rolle und sind ein bedeutender Bestandteil auf dem Weg des Einkäufers zum Kauf. Suchmaschinen sind der Schlüssel für die Produktrecherche, das Auffinden von Angeboten, den Preisvergleich und selbst für das Auffinden des nächsten Geschäfts vor Ort. Laut einer BloomReach-Studie1 beginnen 34 % aller Einkäufer bei der Produktrecherche auf einer Suchmaschine und nicht direkt auf der Website des eigentlichen Händlers. Außerdem überprüfen 20 % aller Einkäufer, selbst wenn sie bei der Produktrecherche nicht auf einer Suchmaschine beginnen, über eine Suchmaschine, welche Anbieter die besten Produkte und Preise bieten. Tatsächlich sind Produktsuchen nicht auf Online-Einkäufe begrenzt. Laut einer neuen Microsoft-Studie2 recherchieren 9 von 10 Einkäufern, die vor Ort einkaufen, vor dem eigentlichen Kauf des Produkts online. Mit anderen Worten: Ein Händler kann für jeden Euro, den er in bezahlte Suchen investiert, weitere 5 Euro mit Einkäufen vor Ort erzielen3.

Diesen Marktentwicklungen entsprechend arbeiten wir aktiv daran, Endbenutzern bessere Suchmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig effektive Werbeprodukte für Händler zu entwickeln. Als Teil dieser Entwicklung wurden in den USA (Juli 2015), in Australien (Oktober 2015) und in einem offenen Pilotversuch in Großbritannien und Frankreich (Oktober–November 2015) Bing-Shoppingkampagnen eingeführt.

Heute freuen wir uns ganz besonders darüber, die neueste Erweiterung ankündigen zu können: den testweisen Start der Bing-Shoppingkampagnen in Deutschland.

Dieser Start ist gleichzeitig der Beginn der lange erwarteten Funktionalität für Produktanzeigen in Deutschland. Wir laden während der Testphase alle interessierten Parteien in Deutschland dazu ein, mit den Bing-Shoppingkampagnen auf der Bing Ads-Plattform Werbung zu schalten. Während der nächsten Monate werden wir die Plattform ständig weiterentwickeln und die Performance der Bing-Shoppingkampagnen kontinuierlich verbessern, bis wir die Testphase in Deutschland erfolgreich abschließen können. Weitere Updates, zusätzliche Möglichkeiten der Produktanzeige und eine Ausweitung auf weitere internationale Märkte folgen, also halten Sie die Augen offen.

Vorteile von Produktanzeigen 

Warum sollte ich Bing-Shoppingkampagnen aktivieren? Produktanzeigen sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Produkte genau dann zu präsentieren, wenn Einkäufer danach suchen. Dies ist eines der ansprechendsten Anzeigeformate für Suchanfragen für den Einzelhandel, da es entscheidende Informationen wie Produktbild, Preis, Händlernamen und andere Informationen direkt in den Anzeigentext übernimmt und anschaulich darstellt. Dies involviert den Einkäufer mehr als herkömmliche Textanzeigen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeige angeklickt wird. Dadurch wird ein besser bezahlter Such-Traffic erzielt. Die meisten Kunden können mit Produktanzeigen ihre durchschnittlichen Kosten pro Klick senken, ihre Konversionsraten erhöhen und ihren ROI aus Ausgaben für Suchen deutlich steigern. In einer aktuellen internen Studie4 haben wir ermittelt, dass die Konversionsraten bei Produktanzeigen im Durchschnitt um 49% höher liegen als bei Textanzeigen, während die durchschnittlichen Kosten pro Klick um 29 % geringer ausfallen.

Wenn Sie Händler sind, sind Bing-Shoppingkampagnen ein genialer Weg, Ihre Produkte zu präsentieren. Neben einer besseren Kontrolle der Zielgruppen ermöglichen Bing-Shoppingkampagnen das Verwalten von Angeboten nach Artikeln, Kategorien und anderen Kategorien und bieten darüber hinaus präzisere Leistungsdaten. Falls Sie bereits Google AdWords nutzen, erweitern Sie Ihre Reichweite mit Bing Ads – mit unseren Tools lassen sich vorhandene Kampagnen ganz einfach importieren. Ein zusätzlicher Bonus: Wenn Sie bereits Google-Shoppingkampagnen nutzen, ist es sehr einfach, Ihre bestehenden Google-Feeds und Shoppingkampagnen in Bing Ads zu importieren. Eine genaue Anleitung für die ersten Schritte mit Bing-Shoppingkampagnen finden Sie im Folgenden.  

Erste Schritte

In vier einfachen Schritten können Sie mit Bing-Shoppingkampagnen loslegen. Nur zwei dieser Schritte sind für die Ersteinrichtung nötig, die anderen beiden Schritte sind für die fortlaufende Kampagnenverwaltung erforderlich.

 

ade1

Schritt 1: Sichern Sie sich Ihre Domäne

Wenn Sie noch keinen Bing Merchant-Shop haben, müssen Sie sich zunächst mit Ihren Microsoft-Kontoanmeldeinformationen auf dem Bing Webmaster Tool (nur Englisch) anmelden, um sich Ihre Domäne zu sichern (Erinnerung: Ihre Microsoft-Konto-anmeldeinformationen sind die gleichen Informationen, mit denen Sie sich auch bei Ihrem Bing Ads-Konto anmelden). Mit dem Tool können Sie Ihre Website hinzufügen und erfahren, wie Sie bestätigen, dass Sie Besitzer der Website (Link bereits auf Deutsch verfügbar) sind. Sie müssen lediglich die Domäne der Seite, auf der Sie Ihre Produkte verkaufen möchten, registrieren. Wenn Sie Ihre Web-Domäne bereits zur Nutzung anderer Bing-Tools registriert haben, müssen Sie sich nicht nochmals registrieren, um einen Bing Merchant Center-Shop zu erstellen.

Schritt 2: Erstellen Sie Ihren Shop

Erste Schritte mit Bing-Shoppingkampagnen! Zunächst müssen Sie einen Bing Merchant Center-Shop erstellen. (Wenn Sie bereits einen Bing Merchant Center-Shop besitzen, verwenden Sie ihren aktuellen Shop mit Feed. Klicken Sie im Shop einfach auf „Produktanzeigen aktivieren“). Der Bing Merchant Center-Shop ist ein Tool, mit dem der Produktkatalog des Anzeigekunden verwaltet und zur Verfügung gestellt wird. Der nächste Schritt: Melden Sie sich in Ihrem Bing Ads-Konto an, klicken Sie auf Tools, und wählen Sie Bing Merchant Center aus, wie im Folgenden dargestellt. Die Seite „Bing Merchant Center-Shop“ wird geöffnet.

DE2

Beachten Sie bei Erstellung des Shops Folgendes:

 

  • Der Name des Shops wird in Ihrer Anzeige verwendet, um Sie als Händler zu identifizieren, und kann, nachdem der Shop erstellt wurde, nur noch durch die Mitarbeiter des Support-Teams bearbeitet werden.
  • Im Feld Ziel-URL sollte die URL, die in Schritt 1 über das Bing Webmaster-Tool hinzugefügt wurde, verwendet werden.

 

ade3

Sobald Sie auf Speichern klicken, wird Ihre Anfrage zur Überprüfung bestehender Richtlinien an den Microsoft-Support gesendet. Die Überprüfung dauert normalerweise 1–2 Geschäftstage. Erfüllt Ihre Website nicht die Bing Ads-Richtlinien, wird Ihre Anfrage abgelehnt (Link bereits auf Deutsch verfügbar). Sie können den Status Ihrer Anfrage im Bing Merchant Center-Tool in der Registerkarte „Shop-Übersicht“ überprüfen. Nachdem Ihre Anfrage überprüft wurde, erhalten Sie auch eine automatische E-Mail. Wird Ihr Shop abgelehnt, können Änderungen vorgenommen werden, um die Anforderungen gemäß der Richtlinien zu erfüllen, und Ihre Anfrage kann erneut eingereicht werden. Sobald Ihr Shop genehmigt wurde, ist die Ersteinrichtung abgeschlossen.

Schritt 3: Laden Sie Ihren Katalog hoch

Bevor Sie Ihre Bing-Shoppingkampagnen erstellen können, müssen Sie Ihren Produkt-Feed hochladen. Erstellen Sie zunächst im Bing Merchant Center einen Katalog (Link bereits auf Deutsch verfügbar). Mit ihm können Sie Ihre Feed-Daten organisieren, ihre Produkte gruppieren und alle Gruppen unabhängig voneinander verwalten. Jeder Katalog wird für einen bestimmten Markt verwendet, den Sie auswählen können, wenn Sie den Katalog erstellen. Mehrere Kataloge innerhalb eines Shops sind ebenfalls möglich.

Für jede Produktgruppe sollte ein Feed erstellt und in den Katalog hochgeladen werden. Abhängig von der Größe Ihrer Produktpalette sind zahlreiche Optionen zum Hochladen des Feeds (Link bereits auf Deutsch verfügbar) verfügbar. Feeds für Google-Shoppingkampagnen sind ebenfalls kompatibel, sodass es nicht notwendig ist, für das Bing Merchant Center eine andere Feed-Datei zu erstellen. Sobald Sie den Feed hochgeladen haben, können Sie den Fortschritt in der Registerkarte Katalogübersicht anzeigen.

Besuchen Sie Hilfeseiten von Bing Ads, um mehr über die Möglichkeiten zur Erstellung einer Feed-Datei, eines Feed-Schemas und Produktkategorien (Links bereits auf Deutsch verfügbar) zu erfahren.

Wichtig:

 

  • Verschiedene Faktoren beeinflussen die Zeit, die erforderlich ist, um Ihre Feed-Datei zu verarbeiten. Beim ersten Mal dauert die Verarbeitung normalerweise 24 Stunden. Wenn die Feed-Datei sehr groß ist, kann es 2 bis 3 Tage dauern, bis die Verarbeitung abgeschlossen ist. Aktualisierungen eines vorhandenen Feeds, z. B. von Preisen, Verfügbarkeit usw., können deutlich schneller verarbeitet werden.
  • Ihr Feed läuft nach 30 Tagen ab. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie die Datei regelmäßig aktualisieren.
  • Fehlt die Feed-Datei oder mindestens ein erforderliches Produktattribut, (Link bereits auf Deutsch verfügbar) wird der gesamte Feed abgelehnt. Stellen Sie sicher, dass die Datei eine Kopfzeile enthält, da dies ein typischer Grund für eine Ablehnung ist. Vollständige Informationen zu Feed-Attributen finden Sie unter diesem Link.
  • Ihr Feed kann außerdem abgelehnt werden, wenn die in Ihrem Produkt-Feed enthaltene URL nicht auf die Seite des zugehörigen Artikels verweist. Wird der Benutzer durch den Link auf eine Seite verwiesen, die nicht dem Produktangebot entspricht, wird der Feed abgelehnt.

 

Schritt 4: Erstellen Sie Bing-Shoppingkampagnen

Hervorragend. Jetzt können Sie Ihre eigenen Bing-Shoppingkampagnen erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in einem ausführlichen Überblick zu Bing-Shoppingkampagnen (nur in englischer Sprache). Dort finden Sie außerdem Tipps zur Performance und Optimierung von Bing-Shoppingkampagnen (Nur in englischer Sprache).

Schon bald gibt es weitere interessante Neuerungen.

Wie bereits zuvor in diesem Blog erwähnt, werden wir die Produktanzeige sowohl für Einkäufer als auch für Händler weiter verbessern. Für weitere Ankündigungen oder eine Zusammenfassung der Bing-Shoppingkampagnen (Link bereits auf Deutsch verfügbar) halten Sie unserem Blog die Treue. In den kommenden Monaten werden wir das Angebot auf weitere Bing Ads-Märkte ausdehnen. Für weitere Informationen zu Bing-Shoppingkampagnen, zur Fehlerbehebung oder um Unterstützung bei der Einrichtung Ihrer Bing-Shoppingkampagnen zu erhalten, kontaktieren Sie Ihren Account Manager oder den Bing Ads-Support (Link bereits auf Deutsch verfügbar). Wir helfen Ihnen gerne.

Sie haben Kommentare, Fragen oder Feedback, das Sie gerne mit uns teilen möchten?

Schreiben Sie uns wie immer auf Twitter oder, wenn Sie uns Feedback zu bestimmten Features geben möchten, die Ihrer Meinung nach verbessert oder hinzugefügt werden sollten, besuchen Sie unser Forum für Feature-vorschläge. Fügen Sie neue Vorschläge hinzu oder über stimmen Sie über die Priorität neuer Features für zukünftige Versionen ab.

Vikram Verma

 

Links

1.       http://www.prnewswire.com/news-releases/amazon-commands-nearly-half-of-consumers-first-product-search-300154631.html

2.       http://advertise.bingads.microsoft.com/en-us/cl/7087/retail-never-stops?SearchInsights_Tags=70,258

3.       http://advertise.bingads.microsoft.com/en-us/cl/7087/retail-never-stops?SearchInsights_Tags=70,258

 

 

Dieser Artikel ist in anderen Märkten verfügbar:
Vorheriger BeitragNächster Beitrag