Marin Software unterstützt Bing Upgraded URLs und Expanded Text Ads

rfefa

 

Google-Kampagnen auf Bing zu duplizieren - Smart-Sync-Funktion macht’s möglich

 

Stellen Sie sich vor, Sie müssten nur noch das Knöpfchen drücken und ihre sorgfältig angelegte, optimierte und gepflegte Google-Adwords-Kampagne würde automatisch auch in Bing laufen. Möglich macht das inzwischen die Marin Software und das Smart-Sync-Feature, mit dem sich Google-Kampagnen auf Bing duplizieren lassen.

 

Microsofts Suchmaschine hat inzwischen einen Marktanteil von mehr als zehn Prozent in Deutschland. „Außerdem sind die CPCs bei Bing in der Regel geringer als bei Google. Das gilt vor allem für die umkämpfte Finanz- und Reisebranche. Von vielen Advertisern wird Bing immer noch unterschätzt.“ sagt Marcus Thümmler, Team Lead Product Consulting DACH & EE bei Marin Software und ergänzt: „Werbetreibende sollten unbedingt testen, ob Bing eine weitere interessante Traffic-Quelle für sie ist. Mit Lösungen wie Marin Smart Sync ist der Aufwand dafür minimal.“

 

Die Software kann mit zwei weiteren neuen Features für Bing punkten: Zum einen unterstützt Marin ab sofort die Bing Upgraded URLs und Expanded Text Ads (ETA) - ein neues Anzeigenformat, das mehr Platz für Anzeigentexte und damit mehr Spielraum für Werbetreibende bietet, den User zu Klicks zu animieren. Das Pendant von Google Adwords hat sich bereits erfolgreich etabliert und zu deutlichen Conversion-Steigerungen geführt. Zum anderen können Werbetreibenden mit den Bing Upgraded URLs nun Trackinginformationen für diverse URLs mit einem einzigen Tracking-Template managen. Manuelle Aktualisierungen auf Anzeigenebene entfallen. Die URLs von Zielseiten lassen sich effizient und schnell anpassen und Marin-Kunden können ihre Bing-Kampagnen über die Plattform nahtlos auf Upgraded URLs migrieren.

Vorheriger BeitragNächster Beitrag