Über Kampagnenausschlüsse können Sie festlegen, wann und wo Anzeigen nicht auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene angezeigt werden sollen. Sie können z. B. geografische Regionen ausschließen, in denen Sie nicht geschäftlich agieren, oder Keywords, die Ihrem Produkt bzw. Ihrer Dienstleistung zwar ähnlich sind, aber nichts damit zu tun haben.


Nach Absolvierung dieser Schulung werden Sie wissen, wie Sie:


  • die verfügbaren Typen von Kampagnenausschlüssen erkennen
  • Kampagnenausschlüsse erstellen
  • Ausschlüsse auf Anzeigengruppenebene erstellen

Grundlagen

Worin liegt eigentlich der Vorteil, wenn eine Anzeige nicht angezeigt wird? Sie möchten sichergehen, dass die Personen, die Ihre Anzeige sehen und Ihre Website besuchen, zu Ihrer Zielgruppe gehören. Durch eine Kombination aus ausgeschlossenen Regionen, negativen Keywords und Website-Listen vermeiden Sie es, Anzeigenimpressionen für Kunden zu verschwenden, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Konversion bei null liegt. In manchen Fällen ist es besser, die Zielgruppe einzuschränken, als sie zu vergrößern.


Die Bing Ads-Funktionen für Targeting und Kampagnenausschlüsse sind sich gewissermaßen ähnlich. Beide ermöglichen es Ihnen, Ihre Anzeigen nur für ausgewählte Zielgruppen zu schalten. Der Unterschied besteht darin, dass Sie in einem Fall die Zielgruppe vergrößern, im anderen Fall verkleinern.


Mit der Funktion Kampagnenausschlüsse legen Sie zunächst eine große Zielgruppe fest und grenzen sie nach und nach auf die Kunden ein, für die Ihr Angebot tatsächlich relevant ist. Dieser Ansatz erhöht die Effektivität Ihrer Werbeausgaben.


Angenommen, Sie haben einen Online-Shop, der alle Verbraucher in den USA anspricht, aber nicht nach Alaska ausliefert. Anstatt mit der Targeting-Funktion jeden Bundesstaat außer Alaska auszuwählen, können Sie festlegen, dass Ihre Anzeige in den gesamten USA geschaltet wird, außer in Alaska.


Ausschlüsse auf Kampagnenebene

Ausschlüsse, die Sie auf Kampagnenebene festlegen, gelten für alle Anzeigen in Ihrer Kampagne. Um Kampagnenausschlüsse festzulegen, klicken Sie auf der Seite Kampagnen auf die Registerkarte Einstellungen. Dort wird Ihnen eine Liste der Kampagnen angezeigt, die in Ihrem Konto erstellt wurden. Um die Einstellungen einer Kampagne zu bearbeiten, klicken Sie auf einen Kampagnennamen in der Liste. Daraufhin wird Ihnen die Seite Kampagneneinstellungen angezeigt.


Kampagnenausschlüsse


Klicken Sie auf der Seite Kampagneneinstellungen unter der Unterüberschrift Standorte auf Bearbeiten.


Kampagnenausschlüsse


Daraufhin werden zwei Optionen angezeigt:


  • Alle verfügbaren Länder/Regionen
  • Ausgewählte Städte, Großräume, Bundesländer/Kantone, Länder/Regionen und Postleitzahlen

Aktivieren Sie das Optionsfeld Ausgewählte Städte. Daraufhin sehen Sie die Registerkarten Suche und Durchsuchen. Die Registerkarte Durchsuchen enthält eine Liste von Ländern. Viele Länder können Sie erweitern, um Bundesländer/Kantone und Städte/Regionen anzuzeigen. Um schnell eine kleinere Region zu finden, verwenden Sie die Registerkarte Suche.


Angenommen, Ihre Anzeigen sollen nicht in Bellingham, Washington, geschaltet werden. Klicken Sie auf die Registerkarte Suche und geben Sie „Bellingham, Washington“ ein. Wenn Sie den Namen der Stadt auswählen, haben Sie die Auswahl zwischen zwei Optionen: Adressieren (damit würde die Stadt zu den Zielorten gehören) oder Ausschließen. Wenn Sie auf Ausschließen klicken, wird „Bellingham, Washington (Stadt)“ in der Liste Ausgeschlossene Standorte aufgeführt.


Kampagnenausschlüsse


Wenn Sie weitere Ausschlüsse hinzufügen möchten, scrollen Sie zu Erweiterte Einstellungen. Klicken Sie auf Ausschlüsse, um die Optionen für Website- und IP-Ausschlüsse anzuzeigen. Hier können Sie in die Textfelder bestimmte Websites oder IP-Adressen eingeben.


Im nachfolgenden Beispiel werden Anzeigen nicht auf www.contoso.com oder bei den IP-Adressen 100.3.5.50 oder beim IP-Adressbereich 266.45.7.* geschaltet. (Das Sternchen steht für alle 255 IP-Adressen im IP-Bereich 266.45.7.)


Kampagnenausschlüsse


Eine andere Möglichkeit für Kampagnenausschlüsse bieten negative Keywords. Negative Keywords sind bestimmte Wörter oder Ausdrücke, die verhindern, dass Ihre Anzeige für Kunden geschaltet wird, die wahrscheinlich nicht auf die Anzeige klicken werden.


So fügen Sie negative Keywords auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene hinzu:


  • Klicken Sie am oberen Rand der Seite auf Kampagnen.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Keywords.
  • Wählen Sie Ansicht: negative Keywords.
  • Klicken Sie auf Kampagne oder Anzeigengruppe.
  • Klicken Sie auf Negative Keywords hinzufügen.
  • Wählen Sie die gewünschte Kampagne oder Anzeigengruppe aus und fügen Sie dann die entsprechenden negativen Keywords hinzu.

Ausschlüsse auf Anzeigengruppenebene

Wenn Sie bestimmte Anzeigen Ihrer Kampagne unterschiedlich behandeln möchten, können Sie Kampagnenausschlüsse durch Anzeigengruppen-Ausschlüsse überschreiben.


Klicken Sie auf Anzeigengruppenebene auf Einstellungen, um die Ausschlusseinstellungen der Anzeigen nur für diese Anzeigengruppe anzupassen.


Das Festlegen von Anzeigengruppen-Ausschlüssen funktioniert genauso wie für Ausschlüsse auf Kampagnenebene.


Zusätzliche Ausschlüsse

Neben Standortausschlüssen können Sie auch Websites und negative Keywords ausschließen. Ausschlüsse von IP-Adressen sind jedoch auf Anzeigengruppenebene nicht verfügbar. Negative Keywords, die auf Anzeigengruppenebene festgelegt werden, funktionieren zusammen mit negativen Keywords, die auf Kampagnenebene festgelegt werden. Sie verwalten Ihre negativen Keywords genauso wie Ihre regulären Keywords. Wählen Sie auf der Registerkarte Keywords die Option Ansicht: negative Keywords.


Denken Sie daran, auf Speichern zu klicken, wenn Sie Ihr Targeting und Ihre Ausschlüsse aktiviert haben.


Kampagnenausschlüsse stellen leistungsstarke Tools dar, da Sie auf diese Weise Regionen ausschließen können, in denen Sie nicht geschäftlich tätig sind. Sie verhindern Anzeigenklicks, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu einer Konversion führen würden. So erreichen Sie mehr Menschen, die tatsächlich an Ihren Produkten/Dienstleistungen interessiert sind, und senken die Kosten pro Konversion.


Denken Sie an diese zentralen Aspekte:


  • Ausschlüsse können sowohl auf Kampagnen- als auch auf Anzeigengruppenebene festgelegt werden.
  • Sie können geografische Standorte, Websites und IP-Adressen sowie ausgewählte Keywords durch negative Keywords austauschen.

Vielen Dank, dass Sie diese Schulungsunterlagen gelesen haben. Fahren Sie mit der Schulung fort oder legen Sie die BAAP-Prüfung für Ihre Akkreditierung ab.




Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.