Die redaktionelle Prüfung ist ein wichtiger Bestandteil der Online-Werbung. Es ist zwingend notwendig, dass Anzeigen den redaktionellen Richtlinien von Bing Ads entsprechen. Mitunter begehen Werbekunden beim Erstellen ihrer Anzeigen aber Fehler oder vergessen, den Richtlinien zu folgen. Bing Ads macht das Prüfverfahren einfacher, indem es die Tools und Dienste bereitstellt, während Sie sich nur um das Erstellen und die Implementierung von Kampagnen kümmern müssen. Die redaktionelle Prüfung von Bing Ads prüft Ihre Anzeigen auf Einhaltung und stellt sicher, dass sie live geschaltet werden können.


Nach Absolvierung dieser Schulung werden Sie wissen, wie Sie: 


  • Die redaktionellen Richtlinien von Bing Ads finden und befolgen.
  • Funktionen zur Überwachung des Genehmigungsverfahrens der Anzeige und Keywords verwenden.
  • Typische Gründe für Ablehnung identifizieren.
  • Bing Ads zur Identifizierung, Lösung und für Anträge für Ausnahmen bei Prüfproblemen verwenden.

Grundlagen des Prüfverfahrens
Die redaktionelle Prüfung besteht aus einer Reihe von Schritten bei der Zusammenstellung der Anzeige, die gewährleisten, dass Werbekunden sich an Richtlinien halten. Hier ist ein kurzer Überblick:


  • Meldungen bezüglich Stil oder riskantem Text bei redaktionellem Inhalt können inline angezeigt werden, wenn Sie Anzeigen erstellen und Keywords auswählen. Diese beschreiben das Problem und wie Sie es lösen können.
  • Nach der Speicherung einer Anzeige wird eine Erstüberprüfung durchgeführt, und Ihrer Anzeige wird der Status „Aktiv“ oder „Ausstehend“ verliehen. Der Status „Aktiv“ bedeutet, dass Ihre Anzeige und Ihre Keywords umgehend zur Schaltung bereitstehen.
  • Zusätzliche redaktionelle Prüfungen können nach der Erstüberprüfung durchgeführt werden, und der Status wird auf „Genehmigt“ oder „Abgelehnt“ geändert. „Genehmigt“ bedeutet, dass Ihre Anzeige aktiv bleibt. „Abgelehnt“ bedeutet, dass Ihre Anzeige oder Ihre Keywords nicht den redaktionellen Richtlinien entsprechen. Sollte dies der Fall sein, steht Bing Ads Ihnen mit Empfehlungen und Hilfestellung zur Seite, um dies zu ändern.
  • Ausnahmen bei einer redaktionellen Ablehnung sind möglich und es gibt Mittel für deren Beantragung. Entscheidungen über Ausnahmen sind endgültig.

Die redaktionellen Richtlinien finden und verstehen
Redaktionelle Richtlinien bestehen aus einer Reihe von Regeln, die eine faire, sichere und hochwertige Gestaltung aller Werbekundeninhalte gewährleisten. Die Richtlinien beziehen sich auf Inhalt, Produkte und Dienste, die nicht genehmigt oder eingeschränkt sind, fördern aber auch Best Practices bei der Erstellung der Anzeigen.


Redaktionelle Richtlinien sind häufig regional unterschiedlich, sodass Anzeigen und Keywords, die in einem Markt nicht akzeptabel sind, in einem anderen zulässig sein können. Sie finden die redaktionellen Richtlinien von Bing Ads für alle geografischen Märkte auf der Seite Redaktionelle Richtlinien von Bing Ads in der Bing Ads-Onlinehilfe. Von hier aus können Sie auf die lokalisierte Version der vollständigen redaktionellen Richtlinien des Marktes zugreifen.


Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der Themen, die in den redaktionellen Richtlinien von Bing Ads abgedeckt warden.


Auf der Seite Anzeigeninhalt und Stilrichtlinien, auf die von der Hauptseite „Redaktionelle Richtlinien“ zugegriffen werden kann, finden Sie Informationen über die Erstellung von relevanten, deutlichen und akkuraten Anzeigen. Sie finden ebenfalls spezifischere Richtlinien und Beschreibungen, wie z. B.

  • Allgemeine Anzeigentextrichtlinien beschreiben die besten Verfahren zur Erstellung von erfolgreichen Anzeigen. Außerdem werden auf dieser Seite andere Richtlinien angezeigt, wie z. B. Großschreibung, Grammatik, Telefonnummern auf Anzeigen für Mobilgeräte, Interpunktion, Rechtschreibung, Symbole und vieles mehr.
  • Inhaltsrichtlinien decken die Richtlinien bezüglich duplizierten und irreführenden Anzeigen sowie die Verwendung von Fremdsprachen ab.
  • Richtlinien für URLs und Angebotsseiten beschäftigen sich mit den verschiedenen Typen von Richtlinien für URLs und Angebotsseiten.

Anzeige Inhalt und Stil-Richtlinien (Screenshot)

Richtlinien für unzulässigen Inhalt, der auch auf der Indexseite der redaktionellen Richtlinien zu finden ist, deckt Folgendes ab: fragwürdige Legalität, Hassreden, Religion, Politik, Gewalt und üble Nachrede sowie Produkte wie z. B. Alkohol, Drogen, Finanzen, Feuerwerkskörper und Tabak.


Unzulässige Inhaltsrichtlinien (Screenshot)

Andere relevante Richtlinien auf der Seite Redaktionelle Richtlinien:


  • Richtlinien für nicht jugendfreien Inhalt
  • Richtlinien für Glücksspiele und Wettbewerbe
  • Richtlinien zu geistigem Eigentum
  • Pharmaprodukte und Produkte und Dienstleistungen im Gesundheitswesen
  • Richtlinien für Nutzersicherheit und Datenschutz
  • Relevanz- und Qualitätsrichtlinien

Inline-Abstimmung mit redaktionellen Richtlinien
Bing Ads hilft Ihnen bei der Einhaltung der redaktionellen Richtlinien durch die Bereitstellung von Warnungen, Meldungen und anderen Rückmeldungen, während Sie Anzeigen und Keywords erstellen und einreichen. Bing Ads stellt ebenfalls Informationen zur Verfügung, warum eine Anzeige nicht genehmigt wurde und hilft Ihnen bei der Lösung des Problems. Gegebenenfalls ist ein Antrag auf eine redaktionelle Ausnahme möglich.


Inline-Indikatoren werden angezeigt, während Sie Ihre Anzeigentitel und Ihren Text schreiben. Bing Ads überprüft auf Höchstanzahl von Zeichen, Anzahl von Wörtern sowie fehlende oder falsch formatierte URLs. Es ist empfehlenswert, diese Probleme sofort zu lösen, damit Sie Ihre Anzeige speichern können.


Redaktionelles Inline-Feedback deckt außerdem Probleme mit Markenverletzung ab, was ein typisches Problem bei Suchanzeigen sein kann. Wenn Sie diese Benachrichtigung empfangen, stellt Bing Ads Ihnen eine Inline-Methode zum Antrag auf eine Ausnahme bereit.


Ein anderes typisches Problem ist die Überschreitung der Höchstanzahl von Zeichen bei dynamischem Text. Wenn dies auftritt, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Lösen Sie das Problem am besten sofort und speichern Sie erneut.


Weitergehende redaktionelle Überprüfung
Keywords und Anzeigen werden unabhängig voneinander überprüft und die Ergebnisse der Überprüfung können sich auf verschiedene Weise auf die Schaltung der Anzeigengruppe auswirken. Je nach Ergebnis der redaktionellen Prüfung kann eine Anzeige abgelehnt werden und kann für kein Keyword in einer Anzeigengruppe geschaltet werden. Abgelehnte Keywords werden nicht zur Übereinstimmung mit und Schaltung einer genehmigten Anzeige verwendet.


Wenn eine Anzeige oder ein Keyword als Aktiv angezeigt wird, wurde es wahrscheinlich genehmigt. Es ist möglich, dass es sich in einigen Fällen noch unter einer offline stattfindenden redaktionellen Prüfung befindet, Bing Ads fährt aber damit fort, diese Anzeige zu schalten. Aktive Anzeigen sollten rasch nach deren Einreichung online zur Verfügung stehen. Solange eine aktive Anzeige mit mindestens einem aktiven Keyword verbunden ist, kann diese geschaltet werden.


Mitunter wird bei weitergehenden redaktionellen Prüfungen festgestellt, dass eine aktive Anzeige oder ein aktives Keyword nicht mit den redaktionellen Richtlinien übereinstimmt. In diesem Fall wird der Status des Postens zu Abgelehnt geändert, was in der Regel zu Spitzenzeiten innerhalb von ein oder zwei Tagen passiert.


Für Anzeigen und Keywords, die die Erstüberprüfung nicht bestehen, können weitere redaktionelle Prüfungen nötig sein. Diesen Posten wird der Status Inaktiv verliehen und sie können nicht geschaltet werden. Wenn Ihre Anzeige z. B. Begriffe enthält, die eingetragene Marken sind, müssen diese Begriffe auf deren ordnungsgemäße Nutzung überprüft werden, bevor Ihre Anzeige live geschaltet werden kann. Diese zusätzliche Überprüfung kann unter Umständen in einigen Stunden durchgeführt werden, kann aber auch mehrere Geschäftstage dauern, je nach Menge der zu überprüfenden Posten. Inaktive Keywords lösen keine Schaltung von Anzeigen aus.


Was passiert, wenn Sie eine Ablehnung erhalten?
Wenn eine Ihrer Anzeigen oder Keywords abgelehnt werden, werden Sie im Fensterbereich Warnung auf der Bing Ads-Startseite darüber informiert. Bing Ads schickt Ihnen ebenfalls E-Mail-Benachrichtigungen über abgelehnte Anzeigen und Keywords.


Es ist einfach herauszufinden, warum Ihre Anzeige oder Ihr Keyword abgelehnt wurde. Sie müssen nur den Pfeil neben dem abgelehnten Status in der Registerkarte Anzeige oder Keyword auswählen. In einer Popup-Meldung werden Informationen über die Begriffe oder den Anzeigentext angezeigt, die zur Ablehnung geführt haben, der Grund für die Ablehnung, sowie ein Link zu den redaktionellen Inhaltsrichtlinien in der Bing Ads-Hilfe.


Sie können die Darstellung aller abgelehnten Anzeigen und Keywords einfacher gestalten, indem Sie die Liste von Keywords in der Kampagnenseite filtern. Sie können direkt zum abgelehnten Posten navigieren und die entsprechenden Korrekturen vornehmen. Aktualisieren Sie den Posten zur Einhaltung der redaktionellen Richtlinien und reichen Sie dann die Anzeigengruppe erneut ein, indem Sie auf der Keywords-Seite auf Speichern klicken.


Ausnahmen
Sollten Sie der Ansicht sein, dass Ihre Anzeige oder Ihr Keyword nicht abgelehnt werden sollte, können Sie eine Ausnahme beantragen. Bereiten Sie sich vor dem Einreichen bitte auf eine Erklärung durch das Lesen der redaktionellen Richtlinien vor. Das Bing Ads-Kunden-Support-Team reagiert auf alle Ausnahmenanträge so schnell wie möglich, es kann aber bis zu zwei Werktage in Anspruch nehmen. Beachten Sie bitte, dass die Entscheidung im Falle einer Ablehnung des Antrags endgültig ist. Die meisten Fälle von Ablehnungen können über die Inline-Ausnahmeanträge abgewickelt werden.


Zusammenfassung

Das redaktionelle Prüfverfahren von Bing Ads gewährleistet hochwertige Werbung für Werbekunden und Endkunden. Beachten Sie diese zentralen Punkte bei der redaktionellen Prüfung.


Bing Ads bietet:


  • Deutliche und effiziente redaktionelle Richtlinien, die es Ihren Anzeigen und Keywords ermöglichen, schnell live geschaltet werden zu können.
  • Sofortige redaktionelle Rückmeldung.
  • Rasche Überprüfung von Anzeigen und Keywords.
  • Einfach umsetzbare Empfehlungen für den Umgang mit redaktionellen Ablehnungen.
  • Redaktionelles Beschwerdeverfahren.

Vielen Dank, dass Sie diese Schulungsmaterialien gelesen haben. Fahren Sie hier mit Ihrer Schulung fort oder legen Sie die Prüfung für Ihre Akkreditierung ab.

 

„Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht alle Features dieser Schulung in Ihrem Markt verfügbar sind.“