Produktanzeigen ermöglichen es Ihnen, Bilder und weitere ausführliche Produktinformationen in gesponserte Suchanzeigen einzubinden. Angebote aus Ihrem Bing Merchant Center Katalog dürfen als Anzeige im oberen Bereich oder in der Seitenleiste der Suchergebnisseite angezeigt werden und Katalogelemente wie Titel, Beschreibung, Bild und Preis enthalten.


Nachfolgend finden Sie die Richtlinien für Produktanzeigen.


Anzeigenrichtlinien

Wir sind darum bemüht, allen unseren Kunden eine optimale Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie Produktanzeigen von Bing Ads verwenden möchten, erfordert dies Ihre Zustimmung sowohl zu den Bing Ads Richtlinien als auch zu den Richtlinien von Bing Merchant Center.


Diese Richtlinien gelten ausschließlich für Angebote, die in unserem Werbenetzwerk als Teil des Produktanzeige-Programms bereitgestellt werden. Sie gelten nicht für andere Angebote von Bing. Die Einhaltung dieser Richtlinien sowie aller geltenden gesetzlichen Bestimmungen obliegt vornehmlich Ihrer Verantwortung als Werbekunde. Angebote, die gegen die Richtlinien verstoßen, werden entfernt.


Produktbeschreibung und Bedingungen

Ihre Produktbeschreibung muss zutreffen und darf weder irreführend sein noch täuschen. Ohne ausschließlich darauf beschränkt zu sein, betrifft dies unter anderem folgende Elemente: Produktmerkmale, Vorzüge, Eigenschaften, Marke, Zustand, Verfügbarkeit, Mengen, Qualitäten und Vergleiche, Preis, Ersparnisse, Nachlässe, Versand, Gewährleistungen, Sponsoring, Nutzen, Güteklasse, Erstattungen, Steuern usw.

  • Zustand: Nur Produkte mit dem Zustand „Neu“, „Gebraucht“ oder „Wiederaufbereitet“ werden zugelassen und angezeigt. Alle sonstigen Werte werden abgelehnt.
    • Der Zustand „Neu“ gilt für Produkte, die noch nicht verwendet wurden.
    • Als „Wiederaufbereitet“ werden Produkte bezeichnet, die nach Verwendung fachmännisch überholt wurden, ordnungsgemäß funktionieren und keinerlei Schäden aufweisen.
    • Der Zustand „Gebraucht“ gilt für Produkte, die bereits verwendet und nicht fachmännisch überholt wurden. Gebrauchte Produkte müssen ordnungsgemäß funktionieren und dürfen keine Schäden aufweisen.
  • Verfügbarkeit: Es werden ausschließlich „vorrätige“ Produkte angezeigt. Produkte, die „nicht vorrätig“ oder „vorbestellt“ sind, werden nicht angezeigt.
  • Zahlungen müssen über eine sichere Website abgewickelt werden.
  • Alle beworbenen Produkte müssen in allen geographischen Bereichen verfügbar und lieferbar sein, auf die die Anzeige abzielt.
  • Das beworbene Produkt muss auf der Angebotsseite verfügbar und gut sichtbar im oberen Bereich angezeigt werden, wo es mühelos zu erkennen sein soll.
  • Bei Angabe von Versandinformationen müssen Versandkosten, voraussichtliche Versanddauer und der Standort, von dem die Artikel versendet werden, eindeutig erkennbar sein.
  • Beschreibungen dürfen nicht in Zitate gekleidet werden.
  • Bitte verzichten Sie darauf, Werbetext im Bild einzubinden.
  • Es dürfen keine Produkte beworben werden, die zurückgerufen wurden oder irgendwelchen Rückrufaktionen entstammen.
  • Etwaige Ansprüche, die mit dem Produkt verbunden sind, müssen realistisch und begründet und dürfen für den Suchmaschinennutzer nicht irreführend oder trügerisch sein.
  • Etwaige Risiken, die mit dem Produkt oder seiner Verwendung verbunden sind, müssen zusammen mit möglicherweise gesetzlich geforderten Haftungsausschlüssen auf der Angebotsseite angemessen dargestellt werden. 
  • Die Regelungen zu Rückerstattung und Rücksendung müssen auf Ihrer Website einfach zu finden sein.

Preisgestaltung

Das Angebot muss alle wesentlichen Bestimmungen der Transaktion enthalten und es muss die ausdrückliche Einwilligung des Kunden eingeholt werden. 

 

Die Preis- und Rechnungsmodelle müssen der Wahrheit entsprechen, genau sein und mit den Bing Ads Richtlinien zu irreführenden Inhalten jederzeit in Einklang stehen.

  • Angebote mit einer $0-Preisangabe sind nur für Mobiltelefone und Tablets zulässig, wenn alle maßgeblichen Kosten und vertraglichen Nutzungsbedingungen auffallend im Anzeigenfeed angegeben werden, wo immer die $0-Nachricht erscheint, z. B. „nur mit 12-monatigem Vertrag“.
  • Angebote mit einer $0-Preisangabe für Mobiltelefone oder Tablets mit Ratenplan sind nur in den USA zulässig. Diese Angebote müssen eine deutliche Angabe der maßgeblichen Kosten und der Nutzungsbedingungen im Anzeigenfeed aufweisen, z. B. „Ratenplan erforderlich“. Diese Geräte dürfen nicht als „kostenlos“ vermarktet werden.
  • Der Standardpreis ist in der jeweiligen Landeswährung des Marktes anzugeben, auf den Sie abzielen. So sind beispielsweise Angebote in Deutschland standardmäßig in Euro anzugeben.
  • Preise, Rabatte oder Angebote, die Produkt-Feed dargestellt werden, müssen auf der Angebotsseite verfügbar sein.
    • Mindestens ein Produkt muss zum angebotenen Preis verfügbar und für Suchmaschinennutzer mit wenigen Klicks von der Angebotsseite aus erreichbar sein.
  • Bei mehreren Preisgestaltungsoptionen, wie z. B. bei unterschiedlichen Preisen für unterschiedliche Mengen oder bei Bezugsoptionen, muss der Standardpreis auf der Angebotsseite mit dem im Produkt-Feed angezeigten Preis übereinstimmen. 
  • Alle geltenden Bedingungen, Steuern, Kosten, Rabatte usw. müssen vor dem Kauf deutlich erkennbar angegeben sein.
  • Alle Steuern und zusätzlichen Gebühren müssen beim Kassenvorgang offengelegt werden. Falls gesetzlich gefordert, muss der in Ihrem Produkt-Feed angezeigte Preis inklusive aller anfallenden Steuern sein.
  • Für Produkte, die in großen Mengen oder zu einem Preis pro Einheit angeboten werden, sollte die Anzeige den Gesamtpreis der Mindestmenge von Einheiten auflisten, die abgenommen werden muss. Wenn zum Beispiel bei einer Mindestabnahmemenge von 10 Einheiten der Preis pro Einheit 1 Euro beträgt, sollte sowohl der im Produkt-Feed verwendete Preis als auch der Standardpreis auf der Angebotsseite 10 Euro sein.
  • Wiederkehrende Zahlungen oder Raten sind zulässig unter der Voraussetzung, dass vor dem Kauf alle wesentlichen Bedingungen einschließlich des vollständigen Endbetrages, der Höhe jeder einzelnen Zahlung, der Gesamtzahl der Zahlungen sowie der genauen Bedingungen einer Stornierung angemessen dargestellt werden.

Preisnachlass- und Rabattansprüche

  • Preisnachlässe können wahlweise im Produkt-Feed, auf der Angebotsseite oder beim Kassenvorgang dargestellt werden. Im Gegensatz dazu sind Basispreise unzulässig, die beim Kassenvorgang höher sind als im Produkt-Feed.
  • Wenn ein Rabatt angeboten wird, müssen alle Bedingungen unmissverständlich dargestellt werden (z. B. Einsendung eines Rabatt-Coupons versus Sofortrabatt).
  • Stellen Sie keine falschen, irreführenden oder unzutreffenden Gründe für Rabattansprüche dar (z. B. angebliche Geschäftsaufgabe, obwohl das Geschäft nicht aufgegeben wird).
  • Preisnachlässe, Rabatte und Ermäßigungen unterliegen in vielen Fällen örtlichen Bestimmungen in dem/den geographischen Bereich(en), auf die Sie abzielen. Sie sind verantwortlich für die Einhaltung dieser geltenden örtlichen Bestimmungen, zu denen unter anderem die Bestimmungen zu „kostenlosen Angeboten", zur Bewerbung und Darstellung von „Ausverkaufspreisen", zur Berechnung von Ermäßigungen und üblichen Preisnachlässen (z. B. „Sie sparen X%", „Jetzt X Euro sparen") usw. gehören.

Abo-Angebote

  • Preise, wiederkehrende Zahlungen, Häufigkeit der Zahlungen, Laufzeit, automatische Laufzeitverlängerungen und Rückerstattungen müssen den Suchmaschinennutzern unmissverständlich offengelegt werden, bevor sie ein Abonnement bestellen.
  • Sollten Abonnements für die Dauer einer Werbephase zu einem günstigeren Preis verfügbar sein, muss vor der Bestellung eindeutig dargestellt werden, wann die Werbephase endet und welches der reguläre Preis nach dem Ende der Werbephase sein wird.
  • Gültige Kündigungsverfahren müssen für Suchmaschinennutzer einfach verständlich, einfach durchzuführen und einfach zugänglich sein.

Bilder

Bilder müssen in Einklang stehen mit den Bing Ads Richtlinien für die Verwendung von Bild-, Audio- und Videomaterial.

  • Bilder müssen für das Produktangebot relevant sein. Qualitativ minderwertige, unangemessene und veraltete Bilder dürfen ebenso wenig verwendet werden wie unangemessene oder veraltete Markennamen bzw. Markenbilder.
  • Bilder sollten keine Leerstellen oder Meldungen wie „Bild nicht verfügbar" verursachen.
  • Der größte Teil des Bildes muss das beworbene Produkt darstellen. Die weiße Fläche im Hintergrund darf nicht mehr als ein Drittel des Bildes einnehmen.
  • Der Hintergrund des Bildes muss sich deutlich gegen das Produktbild abheben. Verwenden Sie keine Farbtöne oder Vorlagen, die dazu führen, dass das Produktbild weniger deutlich erkennbar ist.
  • Produktangebote für Dessous- und Bademode-Anzeigen müssen mit dem Abschnitt „Nacktheit /Aggressive Werbung" der Bing Ads Richtlinien für die Verwendung von Bild-, Audio- und Videomaterial konform sein.

Eingeschränkte zulässige und unzulässige Kategorien

Eingeschränkt zulässige und unzulässige Werbekategorien sind in den geltenden Bing Ads Richtlinien für den Markt/die Märkte festgelegt, auf den/die Sie abzielen. . Lesen Sie bitte die spezifischen Richtlinien für die betreffenden Märkte, um die jeweils geltenden Beschränkungen zu verstehen. 

Unter bestimmten Umständen, wie zum Beispiel bei mittelbarer Unrechtmäßigkeit, bei Produkten von zweifelhafter Rechtmäßigkeit, bei solchen Produkten, die nicht unserer Marke und unserem Image entsprechen, bei Ausschluss der Leistungspflicht (siehe unten) usw., behalten wir uns das Recht vor, jederzeit weitere Kategorien oder Feeds in eigenem Ermessen zu entfernen.


Nicht Judgenfreie Inhalte

  • Produktanzeigen unterstützt keine Händleranzeigen für nicht jugendfreie Produkte und Dienstleistungen.
  • Bilderweiterungen werden für Werbekunden, die nicht jugendfreie Inhalte anbieten, nicht unterstützt.

Sicherheit beim Kassenvorgang

Microsoft respektiert die Sicherheit und den Datenschutz seiner Endnutzer und pflegt nachhaltige und belastbare Beziehungen zu seinen Kunden. Zahlungen müssen immer über einen sicheren Kassenvorgang abgewickelt werden.

Online-Finanztransaktionen sind angesichts der erheblichen Auswirkungen von Datenschutzverletzungen und der Anfälligkeit von Zahlungsinstrumenten ein sicherheitssensibler Bereich. Auch wenn die damit verbundenen Bedrohungen nicht vollkommen auszuschließen sind, kann die Verwendung eines sicheren Bezahlsystems dazu beitragen, diese zu reduzieren.

Um mehr zu erfahren, können Sie sich hier über Anforderungen an sichere Bezahlvorgänge und Unternehmen, die solche Dienstleistungen anbieten, informieren:



Diese Hinweise dienen ausschließlich Informationszwecken. Microsoft unterstützt nicht die oben aufgelisteten Unternehmen. Microsoft trägt keine Verantwortung für den Verlust von Finanzdaten, Datenschutzverletzungen und weitere Beeinträchtigungen der personenbezogenen und finanziellen Daten Ihrer Kunden und behält sich das Recht vor, in eigenem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung Händler zu entfernen, bei denen eine Nichteinhaltung von Vorschriften festgestellt wurde. Wir empfehlen Ihnen, sich diesbezüglich unabhängig beraten und unterstützen zu lassen.


Leistungsausschlüsse 

Von Zeit zu Zeit analysieren wir Produktkategorien, für die Nutzer laut Auswertung von Suchvorgängen und Nutzeraktivitäten in der Vergangenheit kontinuierlich Interesse gezeigt haben. Einige Kategorien verfügen im Gegensatz zu anderen Kategorien über eine umfassende Oberfläche für Produktsuchen, die mit Produktanzeigen angezeigt wird. Dies kann sich abhängig von Interessen und Nutzerverhalten im Laufe der Zeit ändern.


Technologien zur Online-Nachverfolgung

Die Einbeziehung von Technologien zur Online-Nachverfolgung wie Web-Beacons, Pixel, LSOs usw. ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Microsoft strengstens untersagt. Die Einhaltung von Vorschriften und Branchenstandards für Online-Datenschutz ist zwingend. Dies umfasst unter anderem Ablehnungsfunktionen, Datenschutzerklärungen und Erklärungen zur Datensammlung und -verwendung sowie Einschränkungen der Datenweitergabe an Dritte. Als Werbekunde liegt die Einhaltung dieser Vorschriften in jedem Fall ausschließlich in Ihrer Verantwortung.


Verwendung von Produkt-Feed-Daten

Durch die Verwendung von Produkt-Feed-Daten dürfen die Rechte am geistigen Eigentum Dritter oder andere Rechte Dritter nicht verletzt werden. Als Teilnehmer an Produktanzeigen erklären und versichern Sie, dass Sie im Besitz alle notwendigen Rechte für die Übermittlung und Nutzung von Bildern sind. Darüber hinaus versichern Sie, dass alle in Ihren Produkt-Feeds enthaltenen Daten mit allen geltenden Gesetzen, Regeln und Bestimmungen in Einklang stehen. Gelegentlich wählt Microsoft möglicherweise bestimmte Teile Ihrer Produkt-Feeds aus, um sie nach eigenem Ermessen für andere, nicht verwandte Zwecke zu nutzen. Ohne sich darauf zu beschränken, kann es sich hierbei um folgende Zwecke handeln: Optimierung von Anzeigenkampagnen, Markt-Management, gesponserte und nicht gesponserte Optimierungs- und Verbesserungsprozesse von Ergebnissen sowie andere Zwecke, die Microsoft von Zeit zu Zeit auswählt. Durch Ihre Teilnahme an Produktanzeigen erklären Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung Ihrer Produkt-Feed-Daten gemäß der Microsoft Bing Ads Vereinbarung, diesen Richtlinien für Produktanzeigen und anderen geltenden Microsoft Richtlinien.


Richtlinien helfen bei SymbolenHilfe durch Bing Ads Richtlinien

Verwenden Sie diese Links, wenn Sie mehr Hilfe im Zusammenhang mit den Bing Ads Richtlinien wünschen.



Eingeschränkt zugelassene oder abgelehnte Anzeigen Weitere Ressourcen